Fraport ordnet Ressort-Zuschnitt neu

24.03.2014 - 15:57 0 Kommentare

Die Fraport wird ab Herbst nur noch von vier statt wie bislang fünf Vorständen geführt. Ein Noch-Vorstand verlässt das Unternehmen Ende August, sein Posten soll nicht wieder neu besetzt werden.

Peter Schmitz, Fraport Vorstand Operationen

Peter Schmitz, Fraport Vorstand Operationen
© Fraport

Anke Giesen

Anke Giesen
© Fraport AG

Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG

Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG
© dpa - Arne Dedert

Michael Müller - Fraport-Leiter Bodenverkehrsdienste

Michael Müller - Fraport-Leiter Bodenverkehrsdienste
© Fraport

Matthias Zieschang, Vorstand Controlling und Finanzen Fraport

Matthias Zieschang, Vorstand Controlling und Finanzen Fraport
© Fraport

Peter Schmitz, Fraport-Vorstand Operations, wird mit Auslaufen seines Vertrags am 31. August auf eigenen Wunsch das Unternehmen verlassen. Aufsichtsrat und Vorstand des Frankfurter Flughafenbetreibers haben sich darauf verständigt, die Position nicht nachzubesetzen und die Zuständigkeiten neu zu ordnen und auf vier Ressorts zu verteilen, teilte das Unternehmen heute mit.

Das „Flugbetriebs- und Terminalmanagement, Unternehmenssicherheit“ sowie das „Airport Security Management“ werden künftig neben dem „Handels- und Vermietungsmanagement“ und dem Zentralbereich „Personal Führungskräfte In-/Ausland“ von Anke Giesen verantwortet.

Die Zuständigkeit für die „Bodenverkehrsdienste“ in die Verantwortung von Michael Müller, der vor seiner Übernahme der Vorstandsfunktion des Arbeitsdirektors bereits diesen Bereich geleitet hat. Weiterhin unterstehen ihm die Zentralbereiche „Personalserviceleistungen“ und „Zentraler Einkauf und Bauvergabe“.

Das „Immobilien- und Facilitymanagement“ sowie die „Informations- und Kommunikationsdienstleistungen“ werden künftig neben dem „Zentralen Infrastrukturmanagement“ sowie den Zentralbereichen „Controlling“, „Finanzen und Investor Relations“ und „Rechnungswesen“ von Matthias Zieschang verantwortet.

Vorstandschef Stefan Schulte übernimmt nach dem Ausscheiden von Schmitz die Verantwortung für den Zentralbereich „Akquisitionen und Beteiligungen“ und somit für das internationale Beteiligungsgeschäft. Zu seinem Ressort gehören nach wie vor die Zentralbereiche „Compliance, Werte- und Risikomanagement“, „Rechtsangelegenheiten und Verträge“, „Revision“, „Unternehmensentwicklung, Umwelt und Nachhaltigkeit“ und „Unternehmenskommunikation“.

Von: airliners.de mit Fraport
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeug der Lufthansa: Wie umgehen mit Kapazitätsengpässen? Bund lehnt Lufthansa-Vorschlag ab

    Lufthansa-Chef Spohr drängt auf eine Begrenzung der stündlichen Starts und Landungen an deutschen Flughäfen. Die Bundesregierung lehnt dies nach airliners.de-Informationen ab.

    Vom 09.11.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus