Fraport-Know-how kommt Flughäfen Jeddah und Riad zugute

17.06.2014 - 12:22 0 Kommentare

Seit 2008 hat die Fraport zwei saudi-arabische Flughäfen beim Management unterstützt. Zum Abschluss der Verträge konnte der Flughafenbetreiber nun eine positive Bilanz ziehen.

Prospekte der Fraport AG - © © Fraport -

Prospekte der Fraport AG © Fraport

Mit ihrem Know-how hat die Fraport die Flughäfen Jeddah King Abdulaziz (JED) und Riad King Khalid (RUH) in Saudi Arabien unterstützt. Bis Mitte Juni war die Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens an den beiden Airports für sechs Jahre mit Personal vertreten, teilte das Unternehmen mit.

Mit einem deutlichen Ausbau der Fluggastaufkommen sei die Position der zwei größten internationalen Gateways Saudi Arabiens innerhalb der Region nachhaltig gestärkt worden. So stieg in Jeddah das Passagieraufkommen zwischen 2008 und 2013 von 15,4 Millionen auf 26,6 Millionen. Gleichzeitig wuchs das Cargo-Volumen im selben Zeitraum von 212.000 Tonnen auf 468.000 Tonnen, wie es weiter hieß. Riad verbuchte bei den Fluggastzahlen ein Wachstum von 12,1 Millionen auf 19,5 Millionen. Das Fracht-Aufkommen erhöhte sich von 220.000 Tonnen auf 293.000 Tonnen.

Wie das ereicht werden konnte, erläuterte Fraport-Finanzvorstand Matthias Zieschang unter anderem damit, dass Terminal- und Betriebsflächen so umgestaltet wurden, dass diese an eine wachsende Verkehrs- und Servicenachfrage angepasst werden konnten. Darüber hinaus seien die operativen Betriebsbedingungen verbessert worden. Das Fraport Management-Team besetzte jeweils die Positionen des Geschäftsführers, des kaufmännischen Leiters sowie der Direktoren in den Bereichen Finanzen, Flughafenbetrieb und Personal Ressourcen. In Jeddah waren zusätzlich Ingenieure und Spezialisten der Wartung und Instandhaltung im Einsatz.

Meilensteine der Zusammenarbeit waren laut Mitteilung Optimierungen im Flug- und Terminalbetrieb, ein verbesserter Passagierservice, kundenorientiertes Training und die Umsetzung von Einzelhandels- und Immobilienkonzepten. Außerdem entwickelte Fraport Konzepte zur Ausgliederung beider Flughäfen aus der saudi-arabischen Luftfahrtbehörde.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die Streiks bei der Lufthansa haben 2015 für viele Schlagzeilen gesorgt. Lufthansa streicht jeden zweiten Flug

    Streik von Verdi an vier deutschen Flughäfen: Die Lufthansa streicht für Dienstag die Hälfte der geplanten Verbindungen - dies sind rund 740 Verbindungen. airliners.de mit einer Auswertung der Annullierungen an deutschen Airports.

    Vom 09.04.2018
  • Beamte der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt. Fraport kämpft mit Wachstumsschmerzen

    Der Verkehr am Flughafen Frankfurt wächst zu schnell. In den bestehenden Terminals herrscht häufig Enge. Das wird Thema auf dem bevorstehenden Aktionärstreffen von Betreiber Fraport.

    Vom 28.05.2018
  • Gepäckverladung am Frankfurter Flughafen. Fraport sucht Mitarbeiter im Ausland

    Der Frankfurter Flughafen leidet unter Personalmangel - Tausende Stellen sind unbesetzt. Deshalb wirbt der Betreiber Fraport jetzt in Südosteuropa um Arbeitskräfte - und kümmert sich sogar um Wohnraum.

    Vom 18.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus