Fraport bestätigt Interesse an brasilianischen Flughäfen

17.05.2016 - 13:25 0 Kommentare

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport ist grundsätzlich an einer Beteiligung an brasilianischen Airports interessiert. Bei früheren Ausschreibungen in Brasilien war das Unternehmen schon mehrfach nicht zum Zug gekommen.

Der Fraport-Schriftzug ist auf einem Kugelschreiber zu sehen. - © © dpa - Frank Rumpenhorst

Der Fraport-Schriftzug ist auf einem Kugelschreiber zu sehen. © dpa /Frank Rumpenhorst

Der deutsche Flughafenbetreiber Fraport hat sein grundsätzliches Interesse an brasilianischen Airport-Konzessionen bestätigt. Nähere Angaben zu möglichen Übernahmeprojekten machte der MDax-Konzern aus Frankfurt am Dienstag allerdings nicht. Künftige Privatisierungen könne man sich genauer ansehen, teilte das Unternehmen mit.

Brasiliens Interims-Präsident Michel Temer will mit milliardenschweren Privatisierungen das Staatsdefizit verringern. Die sanierungsbedürftigen Flughäfen gelten in dem größten südamerikanischen Land mit rund 200 Millionen Einwohnern und vielen Inlandsflügen als interessante Übernahme-Objekte.

Fraport betreibt in Südamerika seit mehr als 15 Jahren den Flughafen in der peruanischen Hauptstadt Lima, an dem das Unternehmen mehr als 70 Prozent der Anteile hält. Bei früheren Ausschreibungen in Brasilien waren die Frankfurter schon mehrfach nicht zum Zug gekommen, sondern gegen andere Bieter unterlegen wie beispielsweise beim Flughafen Belo Horizonte.

© dpa, Boris Roessler Lesen Sie auch: Fraport bekommt Krisen im Ausland zu spüren

Erst unlängst hatte das Fraport-Bündnis mit dem griechischen Partner Copelouzos und der staatliche Privatisierungsfonds HRADF die Konzessionsverträge für 14 griechische Regionalflughäfen unterzeichnet. Die Übernahme soll im Herbst abgeschlossen werden. Dann übernimmt Fraport nach eigenen Angaben den operativen Betrieb. Die Flughäfen selbst bleiben aber im Eigentum des griechischen Staates.

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Embraer 170 von Lot Polish Airlines am Flughafen Hannover. Fraport denkt über Hannover-Exit nach

    30 Prozent hält Flughafenbetreiber Fraport am Airport Hannover. Der Anteil könnte nun abgestoßen werden - Medien spekulieren bereits über einen Käufer.

    Vom 27.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus