Fraport steigt beim Flughafen Hannover aus

06.08.2018 - 16:40 0 Kommentare

30 Prozent hält Fraport am Airport Hannover. Den Anteil verkauft der Flughafenbetreiber nun an einen Investor. Das soll auch das eigene Ergebnis verbessern.

Ein Flugzeug landet auf dem Flughafen Hannover. - © © dpa - Christoph Schmidt

Ein Flugzeug landet auf dem Flughafen Hannover. © dpa /Christoph Schmidt

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport steigt beim Flughafen Hannover aus. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, verkauft es seinen Anteil von 30 Prozent an den britischen Investmentfonds Icon. Der Preis soll demnach 109,2 Millionen Euro betragen.

Die anderen 70 Prozent verbleiben zu gleichen Teilen bei der Stadt Hannover und dem Land Niedersachsen. Beide haben ein Vorkaufsrecht auf die nun zum Verkauf stehenden Anteile. Fraport geht aber davon aus, dass die Mitgesellschafter ihre Rechte nicht ausüben.

Beteiligungsstruktur Airport Hannover
Angaben in Prozent
Stadt Hannover 35
Land Niedersachsen 35
Fraport 30

Quelle: dpa-AFX

"Schon seit geraumer Zeit hat es auf dem Markt großes Interesse am Erwerb unseres Anteils am Flughafen Hannover gegeben", erklärte Fraport-Chef Stefan Schulte. Demnach verfolge Fraport bei seinen Flughafenbeteiligungen das Ziel, die Mehrheit zu erlangen, oder "zumindest maßgeblichen Einfluss auf die jeweilige Betreibergesellschaft auszuüben."

Reaktionen

Die Fraport-Aktie reagierte zunächst mit Gewinnen auf die Nachricht. Unter dem Strich soll der in den kommenden zwei Monaten abzuschließende Verkauf das Fraport-Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr um rund 77 Millionen Euro verbessern.

Das war in Hannover offensichtlich nicht gelungen. Dort hatte Fraport 1998 20 Prozent der Anteile gekauft, 2003 weitere zehn Prozent.

Hannover wächst im ersten Halbjahr

Wie Fraport weiter erklärte, wuchsen die Passagierzahlen des Flughafens Hannover im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 5,9 Millionen. Auch im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahrs verbuchte der Flughafen erneut einen Zuwachs im Passagieraufkommen um 7,8 Prozent auf knapp 2,8 Millionen Fluggäste.

Hannover ist Norddeutschlands einziger Verkehrsflughafen, der rund um die Uhr angeflogen werden kann. Mit seinen drei Landebahnen ist er für bis zu 80 Starts und Landungen pro Stunde ausgelegt und fertigt je nach Saison zwischen 6000 und 20.000 Passagiere täglich ab.

Der Icon-Fonds hat sich auf Infrastruktur spezialisiert und ist laut eigenen Angaben 2,5 Milliarden Euro schwer. Er investiert in Europa und Nordamerika.

Von: cs, dpa, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Maschine des irischen Billigfliegers Ryanair landet auf dem Flughafen in Frankfurt am Main. Ryanair streitet über den Kurs

    Hauptversammlung des Billigfliegers: Die Aktie von Ryanair hat auf Jahressicht massiv verloren, die Tarifverhandlungen mit den Crews stocken und das Management des Low-Costers ist tief gespalten.

    Vom 18.09.2018
  • Ein DHL-Flugzeug steht auf dem Vorfeld des Flughafens Leipzig-Halle. DHL kauft fünf Airbus A330 von Etihad

    DHL stockt seine Cargo-Flotte in Leipzig um fünf Airbus-A330-Frachter auf. Die erste A330 ist schon da. Die Maschinen kommen vom Golf und könnten bald noch weiteren Zuwachs bekommen.

    Vom 28.08.2018
  • Small Planet Airlines am Flughafen Paderborn/Lippstadt. Paderborn will Small-Planet-Aus trotzen

    Nach dem Ende der Großkundin Small Planet Deutschland ist der Flughafen Paderborn/Lippstadt optimistisch: Tui habe ein deutliches Kapazitätsplus angekündigt. Allerdings wackelt das Engagement von Lauda Motion.

    Vom 04.12.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus