Fraport will Flughafen Ljubljana komplett übernehmen

24.10.2014 - 14:04 0 Kommentare

Zu drei Vierteln gehört der Flughafen Ljubljana bereits dem Flughafenbetreiber Fraport. Jetzt hat der Frankfurter Konzern ein Angebot in Höhe von fast 60 Millionen Euro zur Übernahme der restlichen Anteile abgegeben.

Fraport will den Flughafen Ljubljana in Slowenien kaufen. - © © Flughafen Ljubljana  -

Fraport will den Flughafen Ljubljana in Slowenien kaufen. © Flughafen Ljubljana

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport will seinen Flughafen in Sloweniens Hauptstadt Ljubljana jetzt komplett schlucken. Nachdem sich der Konzern im September gut drei Viertel der Anteile an der Betriebsgesellschaft des Airports gesichert hatte, gab das MDax-Unternehmen am Freitag ein Übernahmeangebot für die restlichen Anteile ab. Dazu war Fraport gesetzlich verpflichtet.

Das Unternehmen bietet nun bis 20. November 61,75 Euro je Anteilsschein - der gleiche Preis, den es bereits für die restlichen Aktien bezahlt hatte. Die Anteile, die noch nicht in deutschem Besitz sind, sind damit 57,3 Millionen Euro wert. Insgesamt hätte Fraport dann 234,4 Millionen Euro für den Flughafen Ljubljana bezahlt. Der slowenische Staat hatte zuvor die Mehrheit an dem jetzt privatisierten Flughafen gehalten. Bei der Übernahme setzte sich Fraport gegen den französischen Vinci-Konzern durch.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine Lufthansa-Maschine startet am Flughafen Frankfurt. Dank Frankfurt und Antalya: Fraport legt zu

    Die guten Zahlen aus Frankfurt und Antalya schieben den Flughafenbetreiber Fraport im Sommer an. Chef Stefan Schulte informiert zudem über mögliches Wachstum von Easyjet.

    Vom 02.11.2017
  • Das Logo des Allgäu Airport Memmingen ist am Terminal zu sehen. Memmingen zum Jahresende schuldenfrei

    Der Flughafen Memmingen will noch in diesem Jahr schuldenfrei werden. Helfen sollen dabei die Erlöse aus den Grundstücksverkäufen am Airport. Das Geld kommt aber auch an anderer Stelle zum Einsatz.

    Vom 06.12.2017
  • Check-In-Schalter der Lufthansa. Warnstreik bei Frankfurter Check-In

    Vor der nächsten Runde in den Tarifverhandlungen der AHS-Check-In-Agents am Flughafen Frankfurt legen diese kurzzeitig die Arbeit nieder. Laut des Airports kommt es aber nicht zu größeren Einschränkungen.

    Vom 04.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus