Fraport-Chef Schulte wird neuer ADV-Präsident

30.01.2018 - 11:43 0 Kommentare

Der Flughafenverband ADV hat nach airliners.de-Informationen ab Sommer einen neuen Präsidenten: den Chef des Frankfurter Airports Stefan Schulte. Auch um ihn herum gibt es einige neue Gesichter an der Spitze.

Fraport-Chef Stefan Schulte auf dem Weg zu einer Pressekonferenz. - © © dpa - Boris Roessler

Fraport-Chef Stefan Schulte auf dem Weg zu einer Pressekonferenz. © dpa /Boris Roessler

Der Chef des Frankfurter Flughafens, Stefan Schulte, ist ab 1. Juli neuer Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV). Dies wurde in einer Wahl am Dienstag entschieden, wie airliners.de aus Flughafenkreisen erfuhr. Vize-Präsident wird Airport-Düsseldorf-Chef Thomas Schnalke. Ihre Amtszeit geht bis Ende 2020.

Als weitere neue Mitglieder im ADV-Präsidium wurden Michael Eggenschwiler, Chef des Flughafens Hamburg, und Airport-Weeze-Chef Ludger van Bebber gewählt.

Schulte folgt auf Kerkloh, der auf Garvens folgte

Schulte, der bis zum Sommer auch Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) ist, folgt damit direkt auf Michael Kerkloh. Der Chef des Flughafens München war eigentlich nur bis Anfang 2017 ADV-Präsident und wurde dann von Michael Garvens, dem ehemaligen Chef des Airports Köln/Bonn, abgelöst. Allerdings wurde Garvens nach Korruptionsvorwürfen am Flughafen beurlaubt und schied dort mit dem Jahreswechsel 2017/18 aus - daher übernahm bei der ADV wieder sein Vorgänger Kerkloh.

© dpa, Bernd von Jutrczenka Lesen Sie auch: ADV: Dezember bringt Passagierminus für deutsche Airports

In der ADV sind die 20 großen Verkehrsflughäfen in Deutschland vertreten. Zusammen zählten die Mitgliedsflughäfen im Jahr 2016 rund 223 Millionen Passagiere. Zahlen für 2017 legt die ADV zusammen mit dem BDL am 1. Februar vor.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus