Fraport benennt Chef für griechische Flughafen-Tochter

14.04.2016 - 16:43 0 Kommentare

Personalneuigkeiten von Fraport: Der Konzern hat Alexander Zinell zum Chef seiner griechischen Flughafentochter ernannt. Hintergrund ist die Übernahme von 14 Regional-Airports in dem südosteuropäischen Land.

Alexander Zinell - © © Fraport AG -

Alexander Zinell © Fraport AG

Der Flughafenbetreiber Fraport hat den Diplom-Kaufmann Alexander Zinell zum Chef seiner griechischen Flughafentochter ernannt. Der 49 Jahre alte Manager ist seit 2001 für die Fraport AG tätig und hat dort zuletzt den Geschäftsbereich "Akquisitionen und Beteiligungen" geleitet, wie der M-Dax-Konzern jetzt mitteilte. Langjährige Auslandserfahrung hat Zinell in den USA und in der Türkei gesammelt.

Die Fraport-Tochter soll in Griechenland 14 bislang staatliche Regionalflughäfen betreiben und weiterentwickeln. Auf einen entsprechenden Konzessionsvertrag hat sich das Unternehmen mit dem Privatisierungsfonds des griechischen Staates geeinigt. Die Übergabe der Flughäfen ist für den Herbst geplant.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Beamte der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt. Fraport kämpft mit Wachstumsschmerzen

    Der Verkehr am Flughafen Frankfurt wächst zu schnell. In den bestehenden Terminals herrscht häufig Enge. Das wird Thema auf dem bevorstehenden Aktionärstreffen von Betreiber Fraport.

    Vom 28.05.2018
  • Berlins Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im BER "Wir fliegen schon seit Jahren am BER"

    Der BER ist laut Flughafenchef Lütke Daldrup so gut wie fertig. Aktuell laufen nur noch Prüfarbeiten. Den Eröffnungstermin Ende 2020 bezeichnet der Manager als verlässlich - immerhin sei vieles am neuen Flughafen ohnehin schon in Betrieb.

    Vom 20.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus