Frankfurt: Trotz sinkender Nachtflug-Anzahl mehr Beschwerden

12.06.2015 - 14:39 0 Kommentare

Am Flughafen Frankfurt ist zwar die Zahl der Nachtflüge in den vergangenen Jahren stark gesunken, doch die Anzahl der Beschwerden hat deutlich zugenommen. Das und mehr verrät der neueste Schallschutzbericht des Airports.

Eine Maschine der Lufthansa ist am Abend am Frankfurter Flughafen gelandet. - © © dpa - Frank Rumpenhorst

Eine Maschine der Lufthansa ist am Abend am Frankfurter Flughafen gelandet. © dpa /Frank Rumpenhorst

Trotzdem am Flughafen Frankfurt immer weniger Nachtflüge stattfinden, ist das Beschwerdeaufkommen gegen diese Flugbewegungen deutlich gestiegen. So wurden im Jahr 2005 an den Flughafenbetreiber Fraport rund 183.400 Beschwerden zu nächtlichen Flugbewegungen übermittelt. Im vergangenen Jahr waren es 228.600, heißt es im aktuellen Fraport-Schallschutzbericht.

Während die nächtlichen Bewegungszahlen im Sommer 2014 nur 60 Prozent der des Sommers 2005 ausmachten, war die Anzahl der Beschwerden im Jahr 2014 um 25 Prozent höher als im Jahr 2005, hieß es weiter. Als Grund wird die Veränderung der subjektiven Wahrnehmung von Lärm angegeben.

Deutlich wird das auch beim Blick auf die Zeit zwischen 23 Uhr und 5 Uhr, in der auf dem Flughafen Frankfurt keine planmäßigen Flüge durchgeführt werden dürfen. In diesem Zeitraum sind die Flugbewegungen von 20.430 im Jahr 2005 auf 835 im vergangenen Jahr zurückgegangen. Gleichzeitig sank zwar auch das absolute Aufkommen an Beschwerden fast 79.000 auf rund 43.500. Umgerechnet bedeutet das aber, das es 2005 pro Flugbewegung 3,9 Beschwerden gab. Im vergangenen Jahr lag dieser Faktor nach Fraport-Angaben bei 52,2.

Den kompletten "Bericht über den Schallschutz am Flughafen Frankfurt" gibt es hier.

© dpa, Frank Rumpenhorst Lesen Sie auch: Maßnahmen gegen Fluglärm am Frankfurter Airport

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Passagiere verlassen eine Ryanair-Maschine. Ryanair hat wieder mehr Verspätungen

    Am Frankfurter Flughafen steht Ryanair weiter in der Kritik: Der Billigflieger landet im März wieder häufiger nach 23 Uhr. Die hessische Opposition will nun mehr Druck machen.

    Vom 04.04.2018
  • Der Wirtschaftsminister von Hessen, Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen). Hessen prüft Strafen wegen Ryanair-Verspätungen

    Wegen der zahlreichen Verspätungen am Frankfurter Flughafen gerät Ryanair erneut unter Druck: Hessens Verkehrsminister prüft jetzt Rechtsmittel - die Airline könnte mit empfindlichen Geldstrafen belegt werden.

    Vom 12.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus