80 Flugstreichungen nach Teilräumung in Frankfurt

07.08.2018 - 14:17 0 Kommentare

Wegen einer Sicherheitspanne musste der Flughafen Frankfurt am Mittag teilgeräumt werden. Stundenlang war das Boarding gestoppt, rund 80 Flüge fielen aus, Großkundin Lufthansa richtete bereits einen Krisenstab ein.

Wartende Passagiere in Terminal 1. - © © Fraport -

Wartende Passagiere in Terminal 1. © Fraport

Weil Passagiere nach einem "positiven Sprengstofftest" ungehindert in den Sicherheitsbereich des Flughafens Frankfurt eindringen konnten, ist dieser am Dienstagvormittag für mehrere Stunden gesperrt worden. Infolge dessen fielen laut Betreiber Fraport rund 80 Verbindungen aus.

Ausgelöst wurde die Räumung auf Verlangen der Bundespolizei. Eine vierköpfige französische Familie war "trotz positivem Sprengstofftest in den Sicherheitsbereich entlassen worden", erklärte die Behörde. Grund sei "der Fehler einer Luftsicherheitsassistentin" gewesen.

Krisenstab von Lufthansa aktiv

Großkundin Lufthansa richtete einen Krisenstab ein, der vorsorglich rund 2000 Hotelzimmer im Rhein-Main-Gebiet buchte, um gestrandete Passagiere unterbringen zu können.

Auswirkungen

Auch der Flughafen Stuttgart bekommt die Auswirkungen der Teilräumung in Frankfurt zu spüren. Mehrere Flüge vom Frankfurter Airport in die Landeshauptstadt und zurück seien gestrichen worden, sagte eine Sprecherin. Annulliert wurden unter anderem der Lufthansa-Flug LH 135 um 14.25 Uhr und der Flug LH 137 um 18.40 Uhr von Stuttgart nach Frankfurt sowie von Frankfurt nach Stuttgart der Flug LH 132 um 17.15 Uhr.

Airlines in Frankfurt
Angaben in Prozent
Lufthansa 61.7
Condor 4.7
Ryanair 3.1
Austrian Airlines 1.8
United Airlines 1.7
Air Canada 1.3
Tuifly 1.3
Emirates 1.0
British Airways 1.0
Übrige Airlines 22.4

nach angebotenen Sitzplatzkapazitäten im aktuellen Sommerflugplan; "übrige Airlines" sind jene mit jeweils weniger als ein Prozent Anteil. Quelle: ch-Aviation

Wegen der Teilräumung hatte Lufthansa große Teile ihrer Abfertigung gestoppt. In den Bereichen A und Z konnten Passagiere nicht mehr ein- oder aussteigen, teilte das Unternehmen mit. Ankommende Flugzeuge müssten auf dem Vorfeld mit den Passagieren an Bord warten.

Ähnliche Situation vor fast zwei Jahren

Vor fast genau zwei Jahren kam es am Terminal 1 des Frankfurter Flughafens zu einer ähnlichen Situation. Damals war eine Frau nach der Kontrolle ihres Handgepäcks in den Sicherheitsbereich weitergegangen, obwohl ihre Kontrolle nicht abgeschlossen war.

Von der Evakuierung des Terminals waren damals rund 5000 Passagiere betroffen. Sämtliche Passagiere des Flugsteigs A mussten sich daraufhin einer weiteren Sicherheitskontrolle unterziehen. Rund 100 Flüge vielen aus, auch nach der Wiederaufnahme des Terminalbetriebs kam es noch stundenlang zu Verzögerungen.

Von: cs, dpa, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus