Frankfurt: Bundes- und Landespolizei arbeiten enger zusammen

23.05.2013 - 14:15 0 Kommentare

Die Bundespolizei und die Landespolizei haben sich auf verstärkte Kooperationen am Flughafen Frankfurt verständigt. Dazu gehören unter anderem ein Servicezentrum und gemeinsame Streifen.

Mit Maschinenpistolen bewaffnete Beamte der Bundespolizei in Frankfurt - © © dpa -

Mit Maschinenpistolen bewaffnete Beamte der Bundespolizei in Frankfurt © dpa

An Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt arbeiten Bundes- und Landespolizei künftig enger zusammen. Dazu gehört ein Servicezentrum beider Behörden, gemeinsame Streifen und Betrachtungen der Sicherheitslage sowie gemeinsame Fortbildungen, wie der Sprecher der Bundespolizei, Christian Altenhofen, am Mittwoch in Frankfurt erläuterte.

Die Bundespolizei habe am Flughafen rund 2.400 Kräfte im Einsatz; die Landespolizei 115, die aber je nach Lage von Kollegen aus anderen Revieren unterstützt werden können.

Gefahrenvorsorge und Strafverfolgung könnten an einem Internationalen Drehkreuz wie dem Flughafen mit 57,1 Millionen Reisenden pro Jahr nur zusammen gelöst werden, sagte auch der Präsident der Bundespolizeidirektion am Flughafen, Joachim Moritz. Zuvor hatte er mit Frankfurts Polizeipräsident Achim Thiel die Leitlinien zu der Kooperation unterschrieben.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Schild eines Kontrolleurs am Flughafen. Ein Airport, eine Aufgabe, fünf Unternehmen

    Das Chaos um die Fluggastkontrollen am Flughafen Düsseldorf offenbart ein grundlegendes Problem: Die Bundespolizei regelt die Luftsicherheit, nicht die Flughäfen. Am NRW-Airport sind aktuell fünf Firmen im Einsatz - nicht nur aus Deutschland.

    Vom 21.09.2017
  • Reisende warten vor dem Sicherheitsbereich im Terminal 1 am Flughafen Köln/Bonn. Köln/Bonn: Kötter-Nachfolge wohl geregelt

    Wechsel bei den Personal- und Warenkontrollen am Flughafen Köln/Bonn: Da man dem Unternehmen Kötter vorzeitig gekündigt hatte, war man auf der Suche nach einem neuen Sicherheitsdienstleister. Nun ist der Airport offenbar fündig geworden.

    Vom 10.10.2017
  • Ein Passagierflugzeug fliegt über Wohnhäuser bei Flörsheim in der Nähe des Frankfurter Flughafens hinweg. Hessische Kommunen sollen weiter Fluglärm-Entschädigung bekommen

    Hessen will Kommunen weiter finanziell entschädigen, die besonders vom Lärm am Frankfurter Flughafen betroffen sind. Die Planung soll bis zum Jahr 2021 gelten. Die Mittel stammen aus den Dividendeneinnahmen des Landes für die Aktienanteile an der Fraport AG.

    Vom 27.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus