Frankfurt: Bundes- und Landespolizei arbeiten enger zusammen

23.05.2013 - 14:15 0 Kommentare

Die Bundespolizei und die Landespolizei haben sich auf verstärkte Kooperationen am Flughafen Frankfurt verständigt. Dazu gehören unter anderem ein Servicezentrum und gemeinsame Streifen.

Mit Maschinenpistolen bewaffnete Beamte der Bundespolizei in Frankfurt - © © dpa -

Mit Maschinenpistolen bewaffnete Beamte der Bundespolizei in Frankfurt © dpa

An Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt arbeiten Bundes- und Landespolizei künftig enger zusammen. Dazu gehört ein Servicezentrum beider Behörden, gemeinsame Streifen und Betrachtungen der Sicherheitslage sowie gemeinsame Fortbildungen, wie der Sprecher der Bundespolizei, Christian Altenhofen, am Mittwoch in Frankfurt erläuterte.

Die Bundespolizei habe am Flughafen rund 2.400 Kräfte im Einsatz; die Landespolizei 115, die aber je nach Lage von Kollegen aus anderen Revieren unterstützt werden können.

Gefahrenvorsorge und Strafverfolgung könnten an einem Internationalen Drehkreuz wie dem Flughafen mit 57,1 Millionen Reisenden pro Jahr nur zusammen gelöst werden, sagte auch der Präsident der Bundespolizeidirektion am Flughafen, Joachim Moritz. Zuvor hatte er mit Frankfurts Polizeipräsident Achim Thiel die Leitlinien zu der Kooperation unterschrieben.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Wartende Passagiere in Terminal 1. 80 Flugstreichungen nach Teilräumung in Frankfurt

    Wegen einer Sicherheitspanne musste der Flughafen Frankfurt am Mittag teilgeräumt werden. Stundenlang war das Boarding gestoppt, rund 80 Flüge fielen aus, Großkundin Lufthansa richtete bereits einen Krisenstab ein.

    Vom 07.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus