Analyse

So performten Deutschlands große Frachtdrehkreuze 2018

25.01.2019 - 07:03 0 Kommentare

Jahresbilanz von Deutschlands großen Frachtdrehkreuzen: Der Frankfurter Flughafen muss einen Dämpfer beim Wachstum hinnehmen, während die Konkurrenz aus Leipzig/Halle und Köln/Bonn Gewinne verzeichnet. Ein dritter Airport überrascht.

 Eine Boeing 777 der Aerologic am Flughafen Leipzig/Halle. - © © AirTeamImages.com - Roman Becker

Eine Boeing 777 der Aerologic am Flughafen Leipzig/Halle. © AirTeamImages.com /Roman Becker

Die großen deutschen Frachtflughäfen haben sich im vergangenen Jahr unterschiedlich entwickelt. Während Leipzig/Halle und Köln/Bonn das Jahr mit einem Wachstumsplus abschließen, weist der Frankfurter Flughafen ein leichtes Minus von 0,7 Prozent aus - bleibt aber mit 2.213.887 Millionen Tonnen Fracht umgeschlagener Fracht unangefochten die klare Nummer eins in Deutschland.

Luftfracht der größten Airports 2016 - 2018 (in Millionen Tonnen)
Frankfurt Leipzig/Halle Köln/Bonn
2016 2.111442 1.052372 0.786408
2017 2.228971 1.138477 0.840000
2018 2.213887 1.221429 0.860000

Quelle: Quelle: Airport-Angaben, ADV, eigene Berechnung

Auf Frankfurt folgen die anderen beiden großen Frachtplätze Leipzig/Halle mit 1.221.429 Tonnen (plus 7,3 Prozent) und Köln/Bonn mit 860.000 Tonnen (plus zwei Prozent) umgeschlagener Fracht.

Fraport mit hausgemachten Problemen

Das leichte Minus in Frankfurt erklärt Betreiber Fraport gegenüber airliners.de mit der allgemeinen Marktentwicklung: Handelsstreit mit USA, Brexit et cetera. Gleichzeitig verweist der Airport darauf, dass auch Wettbewerbsflughäfen einen ähnlichen Trend zu verzeichnen hätten. Zudem hätten die Abfertigungsprobleme im Sommer 2018, die Frachtströme zeitweise an Frankfurt vorbeigeführt.

airliners.de-Cargoexperte Heiner Sigmund analysierte bereits im Herbst die Gründe für das sich durch das Jahr ziehende Fracht-Minus am Frankfurter Flughafen. Damals konstatiere der Experte, dass es hausgemachte Gründe für den Rückgang gebe.

So machte er unter anderem hohe Gebühren in Frankfurt und ungünstige Rahmenbedingen wie das Nachtflugverbot für die Entwicklung verantwortlich. Gleichzeitig trage aber auch das Fraport-Management eine maßgebliche Verantwortung, da dieses den Fokus eher auf das Passagiergeschäft als auf den Cargo-Bereich lege.

Leipzig/Halle ganzjährig im Plus

Das Frachtgeschäft am Flughafen Leipzig/Halle ist in elf von zwölf Monaten gewachsen. Experten machen vor allem den kontinurtlich steigenden Warenumschlag des Speditionsriese DHL für das Plus verantwortlich. DHL ist seit zehn Jahren am Airport aktiv.

Neben DHL entwickeln sich aber auch andere Airlines am Standort positiv - und mit Cargologic Deutschland startet in diesem Jahr eine weitere Fracht-Airline ab Leipzig/Halle.

Monatswachstum der drei größten Fracht-Airports 2018
Frankfurt Leipzig/Halle Köln/Bonn
Januar 1.3 17.0 8.3
Februar 3.2 12.0 7.7
März -1.7 8.5 2.6
April 2.3 14.6 10.3
Mai -1.1 11.6 5.9
Juni -2.8 9.8 4.4
Juli -6.4 7.0 1.7
August 0.8 3.0 -2.2
September -1.4 3.7 -0.3
Oktober -1.0 4.0 6.3
November -2.1 2.4 -0.7
Dezember 1.9 -4.1 -8.0

Quelle: Flughäfen

Auch das andere auf Expressendungen spezialisierte Frachtdrehkreuz in Köln/Bonn ist im vergangenen Jahr gewachsen, jedoch im Jahresdurchschnitt nur um zwei Prozent. 2017 lag das Plus noch bei sieben Prozent. Damit ist das Wachstum langsamer geworden. Für das abgelaufenen Jahr meldet der Airport 860.000 Tonnen umgeschlagen Cargo-Güter. Besonders die Express-Carrier UPS, Fedex und auch DHL sind für das Plus verantwortlich.

Den vierten Platz im Frachtgeschäft sichert sich der nach Passagieren zweitgrößte deutsche Airport in München. Das Frachtvolumen lag im vergangenen Jahr bei rund 368.000 Tonnen, was einem Minus von 2,8 Prozent entspricht. Allerdings ist dies auch nur ein Drittel dessen, was in Köln/Bonn umgeschlagen wurde. Hinzu kommt, dass in München der größte Teil Beiladefracht ist.

Hahn mit zweitstelligem Frachtwachstum

Eine besondere Entwicklung verzeichnete im vergangenen Jahr der Flughafen Hahn. So wurden in den ersten elf Monaten bereits Insgesamt wurden im Hunsrück rund 161.000 Tonnen Fracht umgeschlagen. Im Gesamtjahr 2017 waren es nur 126.800 Tonnen. Bis Oktober verzeichnete der Airport jeden Monat Wachstumsraten zwischen 35 und 120 Prozent. Am Hunsrück-Flughafen Hahn ist Ende des vergangenen Jahrs eine weitere Fracht-Verbindungen nach China gestartet.

© dpa, Thomas Frey Lesen Sie auch: Flughafen Hahn bekommt neue Frachtrouten nach China

Die genannten Airports haben in den ersten elf Monaten zusammen 4,4 Millionen Tonnen Fracht umgeschlagen. Das gesamte Frachtaufkommen aller Airports lag nach airliners.de-Berechnungen auf Grundlage der ADV-Monatszahlen zwischen Januar und November 2018 leicht höher bei 4,69 Millionen Tonnen. Damit fertigen die fünf Airports 95,6 Prozent des gesamten Frachtaufkommens in Deutschland ab.

Verteilung des Frachtaufkommen (Januar bis November 2018)
Angaben in Prozent
Frankfurt 43.7
Leipzig/Halle 24.1
Köln/Bonn 16.9
Hahn 3.5
München 7.4
Übrige Airports 4.4

Die Grafik zeigt die prozentuale Verteilung des Frachtaufkommens an den deutschen Airports im Zeitraum von Januar bis November 2018.Quelle: ADV-Monatszahlen, Airport-Angaben

Hier wurden die ersten elf Monate zur Berechnung herangezogen, weil das kumulierte Frachtergebnis aller Flughäfen in Deutschland noch nicht vorliegt.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus