Zweite Stufe

FRA: Mehr Flugzeuge auf Südumfliegung

19.09.2012 - 07:44 0 Kommentare

Ab Donnerstag wird die zweite Stufe der Südumfliegung am Frankfurter Flughafen umgesetzt. Dann nutzen auch große Flugzeuge die Route.

Flugzeug in fahlem Sonnenlicht - © © dpa -

Flugzeug in fahlem Sonnenlicht © dpa

Mehr Flugzeuge sollen ab Donnerstag (20. September) die Südumfliegung des Frankfurter Flughafens nutzen. Die Route wird dann auch von großen drei- und vierstrahligen Luftfahrzeugen geflogen, wie die Deutsche Flugsicherung (DFS) am Dienstag in Langen ankündigte. Dazu gehörten etwa die Boeing 747 oder der Airbus A380. Alle zweimotorigen Luftfahrzeuge der Kategorie Heavy wie zum Beispiel Airbus A330 und Boeing 777 sollen weiterhin die herkömmlichen Nordwestabflugstrecken nutzen.

Damit wird die zweite Stufe der Südumfliegung umgesetzt. Im Oktober 2011 wurden zunächst kleinere und mittelgroße Flugzeuge auf die Route verlagert. Die zweite Stufe kann jetzt umgesetzt werden, da inzwischen eine Navigationsanlage (UKW-Drehfunkfeuer) im Bereich der A67 errichtet wurde. Dadurch wurde eine Unabhängigkeit der Abflüge auf der Startbahn West (Piste 18) und dem Parallelbahnsystem (Pisten 25C/25L) im Rahmen der Südumfliegung erreicht.

2016 ist den Angaben zufolge eine weitere Verlagerung geplant. Grund für die Verlegung ist vor allem die Zunahme von Anflügen auf die neue Landebahn Nordwest. Die Südumfliegung soll verhindern, dass durchstartende Flugzeuge mit regulär auf anderen Bahnen startenden Flugzeugen kreuzen.

Von: dapd, DFS
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Check-In-Schalter der Eurowings im Flughafen Düsseldorf. Eurowings will abseits von Frankfurt wachsen

    Eurowings will doch nicht ab Frankfurt starten. Stattdessen setzt der Lufthansa-Billigflieger auf andere Flughäfen. Bald soll die Eurowings-Flotte 100 Maschinen umfassen. Viele davon kommen von einer anderen Airline.

    Vom 14.07.2017
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Billigflieger-Gate in Frankfurt soll früher öffnen

    Der Flughafen Frankfurt will auch Low-Cost-Carrier für weiteres Wachstum nutzen und baut deshalb einen Flugsteig nur für Billigflieger. Laut Fraport-Chef Stefan Schulte soll dieser früher als geplant in Betrieb gehen.

    Vom 06.07.2017
  • Passagiermaschinen im Landeanflug auf den Frankfurter Flughafen. DFS verwirft neues Anflugverfahren

    Es sollte Lärm am Flughafen Frankfurt verringern - doch jetzt ist das Landeverfahren "Point Merge" aus Sicht der Deutschen Flugsicherung (DFS) für den hessischen Standort keine Option mehr.

    Vom 21.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus