Zweite Stufe

FRA: Mehr Flugzeuge auf Südumfliegung

19.09.2012 - 07:44 0 Kommentare

Ab Donnerstag wird die zweite Stufe der Südumfliegung am Frankfurter Flughafen umgesetzt. Dann nutzen auch große Flugzeuge die Route.

Flugzeug in fahlem Sonnenlicht - © © dpa -

Flugzeug in fahlem Sonnenlicht © dpa

Mehr Flugzeuge sollen ab Donnerstag (20. September) die Südumfliegung des Frankfurter Flughafens nutzen. Die Route wird dann auch von großen drei- und vierstrahligen Luftfahrzeugen geflogen, wie die Deutsche Flugsicherung (DFS) am Dienstag in Langen ankündigte. Dazu gehörten etwa die Boeing 747 oder der Airbus A380. Alle zweimotorigen Luftfahrzeuge der Kategorie Heavy wie zum Beispiel Airbus A330 und Boeing 777 sollen weiterhin die herkömmlichen Nordwestabflugstrecken nutzen.

Damit wird die zweite Stufe der Südumfliegung umgesetzt. Im Oktober 2011 wurden zunächst kleinere und mittelgroße Flugzeuge auf die Route verlagert. Die zweite Stufe kann jetzt umgesetzt werden, da inzwischen eine Navigationsanlage (UKW-Drehfunkfeuer) im Bereich der A67 errichtet wurde. Dadurch wurde eine Unabhängigkeit der Abflüge auf der Startbahn West (Piste 18) und dem Parallelbahnsystem (Pisten 25C/25L) im Rahmen der Südumfliegung erreicht.

2016 ist den Angaben zufolge eine weitere Verlagerung geplant. Grund für die Verlegung ist vor allem die Zunahme von Anflügen auf die neue Landebahn Nordwest. Die Südumfliegung soll verhindern, dass durchstartende Flugzeuge mit regulär auf anderen Bahnen startenden Flugzeugen kreuzen.

Von: dapd, DFS
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Reisender in Frankfurt: Massive Einschränkungen im Flugverkehr am Dienstag. Nicht nur bei Lufthansa: Streiks lähmen Airports

    Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben am ersten Tag vor allem den Luftverkehr beeinträchtigt. Zwar betreffen die Aktionen nur vier Airports, doch die Auswirkungen sind groß. airliners.de fasst die Lage zusammen.

    Vom 10.04.2018
  • Flugzeuge von Air Berlin. Der Luftverkehr in Deutschland braucht neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018
  • Terminal des Hauptstadtflughafens BER. BER-Terminal könnte noch später fertig werden

    Das Hauptterminal des künftigen Großflughafens BER wird laut Presseberichten nicht wie geplant im August fertig. Airport-Chef Lütke Daldrup muss unterdessen für die Gesamteröffnung im Oktober 2020 kämpfen.

    Vom 13.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus