FRA: Fluglärmkommission mit neuem Vorstand

15.11.2012 - 11:49 0 Kommentare

Die Frankfurter Fluglärmkommission hat einen neuen Vorstand gewählt. Neben der neuen stellvertretenden Vorsitzenden Katrin Eder (Grüne) gehören jetzt auch Rosemarie Heilig (Grüne) und Patrick Burghard (CDU) dazu.

Katrin Eder - © © Stadt Mainz -

Katrin Eder © Stadt Mainz

Die Mainzer Umweltdezernentin Katrin Eder (Grüne) ist neue stellvertretende Vorsitzende der Fluglärmkommission. In den Vorstand des zum Frankfurter Flughafen eingesetzten Gremiums wurden auch Frankfurts Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) und der Oberbürgermeister der Stadt Rüsselsheim, Patrick Burghardt (CDU), aufgenommen. Mit dieser Wahl sei sichergestellt, "dass die durch die verschiedenen Betriebsrichtungen jeweils stark betroffenen Gebiete rund um den Flughafen im Vorstand vertreten sind", sagte Vorsitzender Thomas Jühe am Mittwoch in Raunheim.

Über das von der Mainzer rot-grünen Landesregierung vorgelegte Gutachten mit alternativen Flugrouten zur sogenannten Südumfliegung sei noch nicht abschließend beraten worden, weil Lärmberechnungen fehlten und auch Sicherheitsaspekte noch nicht geprüft worden seien. Das Thema werde im Februar wieder behandelt.

Bei der Südumfliegung machen nach Westen startende Flugzeuge auf dem Weg nach Norden zunächst eine Südkurve und drehen östlich von Mainz nach Norden ab. Dieses Verfahren wurde eingeführt, damit abfliegende Maschinen sich nicht mit eventuell durchstartenden Maschinen von der neuen Landebahn ins Gehege kommen können. Das Mainzer Gutachten soll beweisen, dass die Lärmbelastung in Mainz und Rheinhessen sinken kann, wenn die Südumfliegung weniger genutzt wird.

Jühe machte deutlich, dass es weitaus stärker von Fluglärm betroffene Regionen gebe als die Umgebung von Mainz. Durch die neuen Flugrouten nach der Eröffnung der neuen Landebahn gebe es viele neue Betroffene, Beschwerden seien aber nur von Rheinland-Pfalz gekommen.

Die Kommission, der Gemeinden rund um den Flughafen, die Luftfahrtwirtschaft, die Flugsicherung und Vertreter der Landesregierungen angehören, hat beratende Funktion. Wie bei allen Themen werde der Vorschlag aus Mainz beraten, und die Kommission werde das Ergebnis an die Flugsicherung mit der Bitte um Prüfung weiterleiten, sagte Jühe.

Von: dapd, dpa
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Frankfurt Jobs
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »