Rundschau

Foodora-Lieferung ins Flugzeug und Kritik am Luftfahrt-Bundesamt

04.03.2019 - 18:09 0 Kommentare

Sun Express testet ein neues Catering-Konzept. Passagiere bestellen bei Foodora ihre Bordverpflegung. Außerdem gibt es Kritik an Kontrollen des Luftfahrt-Bundesamtes. Die Übersicht mit allen Kurzmeldungen sowie der Presseschau des Tages.

Foodora beliefert testweise Flugzeuge. - © © Foodora -

Foodora beliefert testweise Flugzeuge. © Foodora

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Kurzmeldungen des Tages

Sun Express testet gemeinsam mit ihren Catering-Partnern und dem Lieferdienst Foodora ein neues Konzept für die Bordverpflegung. Laut Mitteilung sollen Passagiere Gerichte bei verschiedenen Restaurants bestellen können, die sie dann im Flugzeug erhalten. Erste Tests finden diesen Monat in Düsseldorf mit zwei Restaurants statt.

Die estnische Magnetic MRO hat die niederländische Direct Maintenance gekauft. Der Wartungsspezialist ist unter anderem auch in Deutschland tätig und bietet aktuell vor allem in Berlin-Tegel Line Maintenance Services an.

Wizz Air

Für den Februar 2019 teilt Wizz Air eine Verbesserung der Auslastung seiner Flugzeuge mit. Der Sitzladefaktor steigt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 91,2 Prozent auf 94,2 Prozent. Insgesamt wurden 2,4 Millionen Passagiere befördert (+ 12,9 Prozent). Foto: © Wizz Air

Markus Orth ist neuer Geschäftsführer der Lufthansa City Center Reisebüropartner GmbH (LCR). Er folgt auf auf Interims-Geschäftsführer Klaus Schneider, teilte das Unternehmen mit. Schneider scheidet aus der Geschäftsführung aus, bleibt der Zentrale von Lufthansa City Center aber als Berater erhalten.

Lufthansa least für den Sommer zwei Bombardier CRJ900 der slowenischen Adria Airways, meldet ch-aviation. Die beiden Jets sollen in München stationiert werden und im Wet-Lease auf den Strecken nach Münster/Osnabrück, Stuttgart, Temeschwar und Breslau zum Einsatz kommen. Bereits im verhangenen Sommer leaste der Kranich einen Airbus A319 von Adria Airways.

Das schreiben die Anderen

Versagte das Luftfahrt-Bundesamt bei der Germania? Der Frage geht die "Welt" nach. Eigentlich sollten Prüfungen des Amtes drohende Zahlungsschwierigkeiten aufdecken. Doch der Schutz reicht offenbar nicht aus.

Der Flughafen München verstärkt in den kommenden Jahren seine Investitionen. Mehr als eine Milliarde will das Unternehmen für den Ausbau, vor allem des Terminal 1, ausgeben. Es geht insbesondere um das Geschäft mit Mietflächen, schreibt die "Süddeutsche Zeitung"

"Spiegel Online" hatte die Gelegenheit sich Pekings neuen Flughafen Daxing anzuschauen und ein paar wenige Bilder auf Video festzuhalten. Der Flughafen soll Ende September 2019 eröffnet werden.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus