Fokker-Flotte von Austrian Airlines geht nach Australien

25.11.2015 - 11:23 0 Kommentare

Austrian Airlines will ihre Mittelstreckenflotte verjüngen. Dazu sollen nicht nur Embraer-195-Jets ein-, sondern auch die Fokker-Flugzeuge der Airline ausgeflottet werden. Ein Käufer für die Flugzeuge ist jetzt gefunden worden.

Fokker 100 der Austrian Airlines.

Fokker 100 der Austrian Airlines.
© Austrian Airlines

Embraer 195 in "myAustrian"-Lackierung.

Embraer 195 in "myAustrian"-Lackierung.
© Austrian Airlines

Austrian Airlines verkauft ihre gesamte Fokker-Flotte an die australische Alliance Aviation Services Limited. Ein entsprechender Vertrag ist jetzt unterschrieben worden, teilte die Lufthansa-Tochter mit. Die Fokker-Flotte der Austrian Airlines umfasst derzeit 15 Flugzeuge des Typs Fokker 100 und sechs des Typs Fokker 70. Die Flugzeuge werden ab Januar 2016 durch Jets des Typs Embraer 195 ersetzt.

Die Flugzeuge stammen von Lufthansa CityLine, die im Gegenzug Bombardier-Jets vom Typ CRJ900 NextGen von Eurowings erhält. Die Embraer ist mit 120 Sitzplätzen pro Flugzeug etwas größer als die Fokker mit 80 beziehungsweise 100 Sitzen. Den Umbau der Mittelstreckenflotte hatte Austrian Airlines im Frühjahr angekündigt. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Airline drei Fokker 70 nach Australien verkaufen können.

© Austrian Airlines, Lesen Sie auch: Austrian-Aufsichtsrat stimmt Flottenumstellung zu

Den Kaufpreis für die Fokker-Flugzeuge bezifferte Austrian Airlines mit 15 Millionen US Dollar (rund 14 Millionen Euro). Er soll in Form eines Aktien- und eines Cashanteils bezahlt werden, wie es weiter hieß. Die Flugzeuge sollen zwischen Dezember diesen Jahres und Ende 2017 an Alliance Aviation übertragen werden. Die Einflottung der Embraer-Jets soll parallel erfolgen. Sie haben derzeit ein Durchschnittsalter von vier Jahren, die Flugzeuge der Fokker-Flotte ein Durchschnittsalter von rund 21 Jahren. Im Oktober 2009 hatte die Lufthansa den ersten Embraer 195 für die Regionaltochter Cityline übernommen.

Alliance Aviation verfügt schon bisher über 15 Fokker 100 und acht Fokker 70. Die Fluggesellschaft ist den Angaben zufolge bereits seit Jahren Kunde der auf Fokker-Wartung spezialisierten Austrian Technik Bratislava (ATB). Erst im Frühjahr 2015 wurde ein langfristiger Wartungsvertrag zwischen der Alliance Aviation und der ATB abgeschlossen.

Von: gk
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »