Flugzeugabsturz in Venezuela

14.09.2010 - 07:20 0 Kommentare

In Venezuela ist eine ATR-42 mit 51 Passagieren an Bord abgestürzt. 15 Passagiere überlebten den Unfall nicht. Die  Unglücksmaschine gehörte zur staatlichen Fluggesellschaft Conviasa.

ATR42-400 der ConViasa

ATR42-400 der ConViasa
© AirTeamImages.com - Ivan P. Nesbit

Fernsehbilder zeigen die Maschine kurz nach der unglücklichen Notlandung.

Fernsehbilder zeigen die Maschine kurz nach der unglücklichen Notlandung.
© dpa

Das Flugzeugwrack nach den Rettungsarbeiten.

Das Flugzeugwrack nach den Rettungsarbeiten.
© dpa - Nicolas Serratto

Das Flugzeugwrack nach den Rettungsarbeiten.

Das Flugzeugwrack nach den Rettungsarbeiten.
© dpa - Orlando Gomez

Im Südosten Venezuelas ist am Montag ein Flugzeug mit 47 Passagieren und vier Besatzungsmitgliedern an Bord abgestürzt. Das Flugzeug mit der Registrierung YV-1010 gehörte der staatlichen venezolanischen Fluggesellschaft Conviasa und kam von der Touristeninsel Margarita.

Die Maschine vom Typ ATR-42 verunglückte in der Nähe von Puerto Ordaz im Südosten des Landes - offenbar bei einer versuchten Notlandung - in einem Industriegebiet.

Nach Angaben des Aviation Heralds meldete die Cockpitcrew rund 30 Meilen vor dem Flughafen von Puerto Ordaz Probleme mit der Flugsteuerung. Rund zehn Meilen vor der Runway berührte das Flugzeug unbestätigten Berichten zufolge eine Stromleitung.

Der Unglücksort liegt auf dem Gelände des Stahlwerks «Siderúrgica del Orinoco» (Sidor) im Industriegebiet von Ciudad Guayana. Die Maschine stürzte auf eine Fläche, die von dem Unternehmen zur Lagerung von Materialresten genutzt wird. Von den Werksarbeitern am Boden wurde den Angaben zufolge niemand verletzt.

Von: AFP, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Im Terminal am Flughafen Hamburg Hamburg will eine halbe Million von Easyjet

    Wegen mehr als 20 verspäteten Starts und Landungen im vergangenen Jahr fordert die Fluglärmschutzbeauftragte von Hamburg nun fast eine halbe Million Euro von Easyjet. Die Airline will die Vorfälle prüfen.

    Vom 02.03.2018
  • Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg preist im neuesten Werbespot der Deutschen Bahn deren Pünktlichkeit. Macht euch ehrlich bei der Pünktlichkeit!

    Schiene, Straße, Luft (15) Die Pünktlichkeit im Fernverkehr der Deutschen Bahn ließ 2017 mit 78,5 Prozent doch sehr zu wünschen übrig. Dabei sind die Zahlen im Flugverkehr meist noch schlechter. "Doch was heißt eigentlich 'unpünktlich'?", fragt Verkehrsjournalist Thomas Rietig.

    Vom 30.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus