Flugzeugabsturz in Venezuela

14.09.2010 - 07:20 0 Kommentare

In Venezuela ist eine ATR-42 mit 51 Passagieren an Bord abgestürzt. 15 Passagiere überlebten den Unfall nicht. Die  Unglücksmaschine gehörte zur staatlichen Fluggesellschaft Conviasa.

ATR42-400 der ConViasa

ATR42-400 der ConViasa
© AirTeamImages.com - Ivan P. Nesbit

Fernsehbilder zeigen die Maschine kurz nach der unglücklichen Notlandung.

Fernsehbilder zeigen die Maschine kurz nach der unglücklichen Notlandung.
© dpa

Das Flugzeugwrack nach den Rettungsarbeiten.

Das Flugzeugwrack nach den Rettungsarbeiten.
© dpa - Nicolas Serratto

Das Flugzeugwrack nach den Rettungsarbeiten.

Das Flugzeugwrack nach den Rettungsarbeiten.
© dpa - Orlando Gomez

Im Südosten Venezuelas ist am Montag ein Flugzeug mit 47 Passagieren und vier Besatzungsmitgliedern an Bord abgestürzt. Das Flugzeug mit der Registrierung YV-1010 gehörte der staatlichen venezolanischen Fluggesellschaft Conviasa und kam von der Touristeninsel Margarita.

Die Maschine vom Typ ATR-42 verunglückte in der Nähe von Puerto Ordaz im Südosten des Landes - offenbar bei einer versuchten Notlandung - in einem Industriegebiet.

Nach Angaben des Aviation Heralds meldete die Cockpitcrew rund 30 Meilen vor dem Flughafen von Puerto Ordaz Probleme mit der Flugsteuerung. Rund zehn Meilen vor der Runway berührte das Flugzeug unbestätigten Berichten zufolge eine Stromleitung.

Der Unglücksort liegt auf dem Gelände des Stahlwerks «Siderúrgica del Orinoco» (Sidor) im Industriegebiet von Ciudad Guayana. Die Maschine stürzte auf eine Fläche, die von dem Unternehmen zur Lagerung von Materialresten genutzt wird. Von den Werksarbeitern am Boden wurde den Angaben zufolge niemand verletzt.

Von: AFP, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Gefundene Teile: Screenshot aus dem Abschlussbericht zu Malaysia Airlines Flug MH370. MH370-Abschlussbericht vorgelegt

    Die internationale Suchkommission hat ihren Abschlussbericht für Malaysia Airlines Flug MH370 vorgelegt. Obwohl etliche Wrackteile gefunden wurden, bleibt der Absturz ein Rätsel. Die Ermittler empfehlen ein besseres Positionstracking.

    Vom 04.10.2017
  • Der Flughafen Tegel ist der größere der beiden Berliner Airports. Bombenentschärfung behindert Flugverkehr am Airport Berlin-Tegel

    Wegen einer der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Berlin-Spandau ist es am Dienstagabend zu Flugausfällen am Airport Tegel gekommen. Ab circa 21 Uhr landeten dort laut Polizei keine Flugzeuge. Auch starteten nur wenige Maschinen. Bus- und Bahnverkehr waren ebenfalls unterbrochen.

    Vom 30.08.2017
  • Immer wieder werden Piloten mit Laserpointern geblendet. Bislang 65 Piloten von Laserpointern geblendet

    Bundesweit sind bis Ende Juli 65 Fälle bekannt geworden, in denen Hubschrauber- und Flugzeug-Piloten von einem Laserpointer geblendet wurden. Das teilte das Luftfahrt-Bundesamt mit. Wie viele Fälle es im Vorjahreszeitraum waren, konnte die Behörde nicht sagen.

    Vom 30.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus