Flugzeugabsturz in Honduras

15.02.2011 - 11:34 0 Kommentare

Bei einem Flugzeugunglück in Honduras sind am Montag alle 14 Insassen ums Leben gekommen. Die zweimotorige Turboprop-Maschine vom Typ Let 410 stürzte am frühen Morgen in der Nähe der Hauptstadt Tegucigalpa ab, wie die Behörden des mittelamerikanischen Landes mitteilten.

Die am 14.2.2011 in Honduras abgestürzte Let 410 HR-AUQ der Central American Airways - © © AirTeamImages.com - Ramon Villeda Morales

Die am 14.2.2011 in Honduras abgestürzte Let 410 HR-AUQ der Central American Airways © AirTeamImages.com /Ramon Villeda Morales

Bei einem Flugzeugabsturz in Honduras sind am Montag alle 14 Passagiere ums Leben gekommen. Das bestätigte der Chef der Fluggesellschaft Central American Airways, Gustavo Castaneda. Das zweimotorige Flugzeug des Typs Let 410 (Registrierung HR-AUQ) war in San Pedro Sula mit Ziel Tegucigalpa gestartet.

Wegen schlechten Wetters scheiterten den Angaben zufolge mehrere Landeversuche Dann sei der Kontakt zu der Maschine abgebrochen, hieß es. Rettungskräfte fanden das Wrack nahe des Dorfes Cerro de Hula nahe des Anflugpfads auf das VOR/DME Runway 02. Bei dem Absturz kamen alle zwölf Passagiere und die zwei Besatzungsmitglieder ums Leben.

Die Let 410 ist ein Turbopropflugzeug aus tschechoslowakischer Produktion. Sie bietet bis zu 20 Passagieren Platz.

METAR: MHTG 141500Z 35014KT 5000 VCSH FEW007 BKN020 19/15 Q1023 A3021 NOSIG

Von: AFP, dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Leere Schalter von Ryanair. Ryanair wird großflächig bestreikt

    Seit drei Uhr in der Nacht halten die Piloten in fünf europäischen Ländern Ryanair am Boden. Die Airline strich wegen der Streiks hunderte Flüge, sagt aber auch, dass sich die Lage im Laufe des Tages beruhigen soll.

    Vom 10.08.2018
  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair droht mit Stellenabbau in Deutschland

    In Deutschland legen die Piloten und Flugbegleiter von Ryanair am Mittwoch die Arbeit nieder. Es geht um mehr Geld sowie bessere Arbeitsbedingungen. Von der Airline kommt Kritik - und eine Drohung.

    Vom 11.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus