Flugzeug-Havarie legt Airport Stuttgart für vier Stunden lahm

01.08.2016 - 09:50 0 Kommentare

Vorfall am Stuttgarter Flughafen: Eine Boeing 737 der Sunexpress kam von der Landebahn ab. Der Airport war vier Stunden außer Betrieb, die Bergungsarbeiten der Maschine gestalteten sich als schwierig.

Diese Boeing 737-800 der Sunexpress kam am Airport Stuttgart von der Landebahn ab.

Diese Boeing 737-800 der Sunexpress kam am Airport Stuttgart von der Landebahn ab.
© dpa - Christoph Schmidt

Der Flughafen war vier Stunden lang außer Betrieb.

Der Flughafen war vier Stunden lang außer Betrieb.
© dpa - Christoph Schmidt

Ein von der Landebahn abgekommenes Flugzeug hat den Betrieb auf dem Stuttgarter Flughafen am Sonntag für vier Stunden komplett lahmgelegt. Tausende Passagiere mussten auf dem Airport zum Ferienstart in Baden-Württemberg und Bayern stundenlange Verspätungen und Behinderungen hinnehmen.

Erst am Nachmittag nahm der Flughafen den Betrieb wieder auf, die Behinderungen dauerten jedoch bis zum Abend an. Eine Boeing aus dem bulgarischen Varna war nach der Landung am Sonntagvormittag beim Verlassen der Landebahn vom Rollweg abgekommen und auf einer Grünfläche im Gras stecken geblieben.

Flugzeug sank in aufgeweichte Erde

Das Flugzeug stand so nahe an der Landebahn, dass andere Maschinen weder starten noch landen konnten, sagte Flughafengeschäftsführer Walter Schoefer. Die Passagiere konnten nach seinen Angaben die Maschine unverletzt über Treppen verlassen.

Zunächst hatte der Flughafen angekündigt, nach zwei Stunden den Betrieb wieder aufzunehmen. Doch auch am Nachmittag blieb der Airport außer Betrieb. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig. Weil die Erde neben dem Rollfeld wegen Starkregens in der Nacht aufgeweicht war, sank das Flugzeug so stark in den weichen Untergrund ein, dass es sich von alleine nicht mehr fortbewegen konnte.

Die Passagiere blieben bei dem Vorfall unverletzt. Foto: © dpa, Christoph Schmidt

Der Flughafen musste zahlreiche Flüge streichen und umleiten. Von den insgesamt 297 für Sonntag geplanten Starts und Landungen wurden den Angaben zufolge rund 20 gestrichen, rund 50 Flüge seien verspätet gewesen oder umgeleitet worden. Die Fluggesellschaft Eurowings teilte mit: Durch den Vorfall in Stuttgart sei es im gesamten Flugnetz zu Verspätungen und Behinderungen gekommen.

Flugreisende kritisierten die Informationspolitik am Flughafen. Die Passagiere, die auf ihre Flüge warteten, seien im Unklaren gelassen worden. Die Internetseite des Stuttgarter Flughafens war wegen der zahlreichen Anfragen zeitweise überlastet.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Die Piloten der Verkehrflugzeuge meldeten die heiklen Situationen der Polizei. Mit Laserpointer auf drei Flugzeuge gestrahlt

    Ein 22-Jähriger hat die Besatzungen von drei Flugzeugen und einem Polizeihubschrauber mit einem Laserpointer bei ihrem Landeanflug auf den Flughafen Düsseldorf geblendet. Dies teilte die Polizei vergangenen Freitag mit. Der Mann wurde wenig später verhaftet. Gegen ihn wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr ermittelt.

    Vom 07.08.2017
  • Boarding einer Eurowings-Maschine am Flughafen Stuttgart. Eurowings expandiert in Stuttgart

    Eurowings stationiert mehr Flugzeuge in Stuttgart. Der Flughafen erwartet, dass damit der Wegfall von Air Berlin kompensiert werden kann. Die Lufthansa Group wird vor Ort der mit Abstand größte Anbieter.

    Vom 18.10.2017
  • Windsack Aber wehe, wenn es stürmt

    Schiene, Straße, Luft (9) Nicht nur ein Sturm macht dem deutschen Verkehr ordentlich zu schaffen. Die wahre Bewährungsprobe kommt, wenn der Wind abflaut, meint Verkehrsjournalist Thomas Rietig. Dann zeigt sich, wie gut es ist, zwischen mehreren Verkehrsträgern wählen zu können.

    Vom 13.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus