Flugunfälle kosten Versicherer Milliarden

08.09.2009 - 17:25 0 Kommentare

Mehrere schwere Flugzeugunglücke werden in diesem Jahr die Versicherungsbranche mit einer Rekordsumme belasten. Allein der Absturz eines  Air-France-Airbus A330 wird mit über 500 Millionen Euro zu Buche schlagen.

Die Versicherungsbranche rechnet in diesem Jahr mit Rekordbelastungen durch verschiedene Flugzeugkatastrophen. Es sei damit zu rechnen, dass das Jahr 2009 für die Luftfahrtversicherer eines der schwärzesten der Geschichte werde, teilten Experten am Dienstag beim Branchentreffen der Rückversicherer in Monte Carlo mit.

Allein der Absturz der Air-France-Maschine über dem Atlantik Anfang Juni werde voraussichtlich Kosten in Höhe von 747 Millionen Dollar (516 Mio. Euro) verursachen.

Der Absturz einer Maschine der Colgan Air auf ein Haus in den USA im Februar wird vermutlich mit 354 Millionen Dollar Schaden zu Buche schlagen. Die Kosten für das Unglück des Yemenia-Airbus, der im Juni vor den Komoren im Indischen Ozean versank, werden derzeit auf 239 Millionen Dollar geschätzt.

 

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Air Berlin und Lufthansa in Düsseldorf. Mit dem Lufthansa-Monopol droht ein Passagierrückgang

    Apropos (20) Wie entwickelt sich der innerdeutsche Luftverkehr nach der Air-Berlin-Aufteilung? Verkehrsexperte Manfred Kuhne untersucht zwei Szenarien. Die Folgen auf die Passagierzahlen könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Vom 27.09.2017
  • Schild eines Kontrolleurs am Flughafen. Ein Airport, eine Aufgabe, fünf Unternehmen

    Das Chaos um die Fluggastkontrollen am Flughafen Düsseldorf offenbart ein grundlegendes Problem: Die Bundespolizei regelt die Luftsicherheit, nicht die Flughäfen. Am NRW-Airport sind aktuell fünf Firmen im Einsatz - nicht nur aus Deutschland.

    Vom 21.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus