IATA-Einschätzung

Fluglinien bleiben auch 2009 in roten Zahlen

03.09.2008 - 17:49 0 Kommentare

Fluggesellschaften müssen nach Einschätzung des Branchenverbands IATA wegen der hohen Ölpreise sowohl 2008 als auch 2009 Milliardenverluste hinnehmen. Im laufenden Jahr rechnet der Verband allerdings mit einem etwas geringeren Verlust als noch im Juni.

Im Jahr 2008 werde für alle Fluglinien ein Verlust von insgesamt 5,1 Milliarden Euro in den Büchern stehen, sagte IATA-Generaldirektor Giovanni Bisignani am Mittwoch in Genf bei einer Telefonkonferenz. Im Juni hatte der Verband noch mit einem Verlust von 6,1 Milliarden Euro gerechnet. 2009 geht IATA von einem Minus von 4,1 Milliarden Euro aus.

2007 hatte die Branche nach Angaben des Verbands ein Plus von 5,6 Milliarden Euro erzielt. Die IATA repräsentiert weltweit 230 Fluglinien.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A380-800 von Singapore Airlines. Allererste A380-Jets sollen zerlegt werden

    Vier A380-Doppelstöcker hat die Dr. Peters Group bei Singapore Airlines untergebracht. Nachdem die Leasing-Verträge nun ausgelaufen sind, ist klar, was mit den ersten beiden Maschinen passieren soll. Die Anleger müssen der Lösung noch zustimmen.

    Vom 05.06.2018
  • A380-Jet von Singapore Airlines. Erste A380-Jets werden jetzt zerlegt

    Die ersten beiden A380-Flugzeuge werden noch in diesem Monat in ihre Einzelteile zerlegt. Auch zwei weitere Doppelstöcker gibt Erstkundin Singapore Airlines an den Leasing-Geber Dr. Peters zurück.

    Vom 04.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus