Fluglärmkommission für Lärmpausen-Regelbetrieb in Frankfurt

09.03.2016 - 17:10 0 Kommentare

Die Frankfurter Fluglärmkommission hat sich für einen Regelbetrieb der Lärmpausen am Airport Frankfurt ausgesprochen. Derzeit läuft noch der Testbetrieb. Allerdings hat das Gremium auch Forderungen gestellt.

Eine Boeing 747-8 der Lufthansa landet am frühen Morgen auf dem Flughafen Frankfurt. - © © dpa - Christoph Schmidt

Eine Boeing 747-8 der Lufthansa landet am frühen Morgen auf dem Flughafen Frankfurt. © dpa /Christoph Schmidt

Die sogenannten Lärmpausen am Frankfurter Flughafen können nach der Empfehlung der Fluglärmkommission (FLK) vom Test- in den Regelbetrieb übernommen werden. Das Gremium drängt aber in einem Beschluss auf Optimierungen. Das Lärmpausenmodell, bei dem seit knapp einem Jahr spätabends und frühmorgens Starts und Landungen abwechselnd auf verschiedenen Bahnen gebündelt werden, bringe große Entlastungen, teilte die FLK mit.

Verbesserungen gebe es vor allem im Frankfurter Süden und im Offenbacher Norden am späten Abend. Auch in Neu-Isenburg im Süden des Flughafens überwiegen die Entlastungen am frühen Morgen deutlich, im Süden Offenbachs hielten sich die Verbesserungen und die Verschlechterungen die Waage.

Allerdings sollte das System optimiert werden, fordert die Kommission. Die Landungen am späten Abend sollten gleichmäßiger auf die genutzten Bahnen verteilt werden, sagte FLK-Vorsitzender Thomas Jühe laut Mitteilung.

© dpa, Boris Roessler Lesen Sie auch: Messergebnisse zu den Lärmpausen am Frankfurter Flughafen

Die Lärmpausen-Regelung gilt vor und nach dem Nachtflugverbot, also zwischen 22 Uhr und 23 Uhr und von 5 Uhr bis 6 Uhr. Ziel ist es, Anwohnern eine zusätzliche Stunde Ruhe zu verschaffen. Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) hatte sich im Februar dafür ausgesprochen, die Lärmpausen so schnell wie möglich in den Regelbetrieb zu übernehmen.

Die Fluglärmkommission, die beratende Funktion hat und der Nachbarkommunen sowie die Luftwirtschaft und die Flugsicherung angehören, hatte im vergangenen Jahr ein neutrales Votum zu den Lärmpausen abgegeben und lediglich einen Probebetrieb befürwortet.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Boeing 747 beim GBAS-Anflug auf die Südbahn des Frankfurter Flughafens. Mehr Schallschutz am Flughafen Frankfurt

    Anflüge mit dem Präzisionsanflugsystem Ground Based Augmentation System (GBAS) sind nun auch auf der Süd- und Centerbahn des Flughafens Frankfurt möglich. Das teilten Fraport und die Deutsche Flugsicherung mit. Durch die Methode soll der Fluglärm verringert werden.

    Vom 31.03.2017
  • Die "Sky Line"-Bahnen am Flughafen Frankfurt transportieren monatlich rund 800.000 Fluggäste. Neue Station der Frankfurter "Sky Line"-Bahn eröffnet

    Am Frankfurter Flughafen ist eine weitere Station der "Sky Line"-Bahn in Betrieb genommen worden. Die Haltestelle im Bereich C von Terminal 1 bietet Umsteigern eine Zeitersparnis von 15 Minuten, teilt der Flughafen mit. Der Bau war mit 24 Millionen Euro teurer als angedacht.

    Vom 21.06.2017
  • Der Frankfurter Flughafen ist der größte Passagier-Airport in Deutschland. Junge Union: Frankfurter Flughafen soll nach Helmut Kohl benannt werden

    Nach dem Tod von Helmut Kohl häufen sich die Forderungen, wichtige Gebäude nach dem Altkanzler zu benennen. Die Landesvorsitzenden der Jungen Union aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen schlugen vor, der Airport Frankfurt solle künftig den Namen "Flughafen Helmut Kohl" tragen.

    Vom 20.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus