Flughafenverband sieht großes Potenzial in Elektrofahrzeugen

02.02.2016 - 15:19 0 Kommentare

An den deutschen Airports könnten rund 10.000 Elektrofahrzeuge eingesetzt werden, sagt die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV). Doch dafür sei politische Unterstützung nötig.

Ein Ford Focus Electric auf dem Vorfeld des Flughafens Köln/Bonn. - © © ColognE-Mobil -

Ein Ford Focus Electric auf dem Vorfeld des Flughafens Köln/Bonn. © ColognE-Mobil

Rund 700 Elektrofahrzeuge sind nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) an den 22 internationalen Airports in Deutschland bereits im Einsatz. Potenzial gebe es aber für etwa 10.000 E-Fahrzeuge, teilte die ADV jetzt mit. Ein flächendeckender Einsatz auf den Vorfeldern sei das erklärte Ziel.

Doch dafür ist politische Unterstützung gefragt. "Die Bundesregierung ist aufgefordert, ein mutiges Signal für mehr Elektromobilität zu senden", so ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel. Als Beispiele nannte er Förderprogramme für die Investitionen in neue Lade-Infrastruktur auf den Vorfeldern, Prämien sowie die Einführung einer Sonderabschreibungsmöglichkeit für die gewerbliche Nutzung von Fahrzeugen mit elektrifizierten Antrieben.

Schon seit Jahren würden sich die deutschen Flughäfen beim Thema Elektromobilität engagieren. So haben die Flughäfen im Rahmen des Förderprogramms "Modellregionen Elektromobilität" Erfahrungen mit Elektrofahrzeugen sammeln können. Unter anderem hatte der Flughafen Köln/Bonn nach einem Praxistest ein positives Fazit gezogen.

Nach aktuellen ADV-Zahlen werden derzeit 19 Prozent aller am Flughafen genutzten Fahrzeuge mit alternativen Antrieben wie Erdgas, Hybrid oder Elektro betrieben. Fahrzeuge mit Elektroantrieb seien prädestiniert für die an Flughafen vorherrschenden Kurzstreckenfahrten, so Beisel.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Von Bienen besetzte Honigwabe Fast zwei Tonnen Honig vom Flugplatz

    Schiene, Straße, Luft (17) Auf einmal interessiert sich alle Welt für die kleinen Flugmaschinen, die auch noch Mehrwert produzieren: Bienen. Gute Idee, denn auch Luft- und Schienenverkehr haben den Wert der Brummer schon erkannt, beobachtet Verkehrsjournalist Thomas Rietig.

    Vom 25.05.2018
  • Im Terminal am Flughafen Hamburg Hamburg will eine halbe Million von Easyjet

    Wegen mehr als 20 verspäteten Starts und Landungen im vergangenen Jahr fordert die Fluglärmschutzbeauftragte von Hamburg nun fast eine halbe Million Euro von Easyjet. Die Airline will die Vorfälle prüfen.

    Vom 02.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus