Flughafenverband ADV feiert 70-jähriges Bestehen

19.05.2017 - 16:35 0 Kommentare

Seit 1947 setzt sich der Verband ADV für die Interessen der deutschen Verkehrsflughäfen ein. In diesem Jahr blickt er auf 70 Jahre Arbeit zurück. Das feierte er nun in einer besonderen Location mit prominenten Gästen.

Das Fest des ADV im ehemaligen Flughafen Tempelhof. - © © airliners.de -

Das Fest des ADV im ehemaligen Flughafen Tempelhof. © airliners.de

Der Flughafenverband ADV hat am Donnerstagabend in Berlin sein 70-jähriges Bestehen gefeiert. Die Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft fand in der Abflughalle des ehemaligen Flughafens in Berlin-Tempelhof statt. Geladen waren über 2000 Gäste, darunter Vertreter von Flughäfen, Fluggesellschaften und Dienstleistern sowie aus der Landes- und Bundespolitik.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) bekräftigte in seiner Laudatio die Forderung zur Abschaffung der Luftverkehrssteuer. Die Steuer sei langfristig nicht zu halten, so der CSU-Minister, der auch auf das Luftverkehrskonzept verwies.

© dpa, Gregor Fischer Lesen Sie auch: Luftverkehrskonzept soll Grundlage für nächste Wahlperiode sein

ADV-Präsident Michael Garvens warnte vor den Folgen einer restriktiven Flughafenpolitik. Der Wirtschaftsstandort Deutschland brauche Konnektivität: "Für die exportstarke deutsche Wirtschaft sind internationale Luftverkehrsanbindungen unverzichtbar", so Garvens, der zuvor mit einer kleinen Showeinlage von Vorgänger Michael Kerkloh in seinem Amt begrüßt wurde.

"Unsere Prognosen sagen bis 2030 etwa 300 Millionen Passagiere an deutschen Flughäfen voraus", so Garvens. Dafür müssten Kapazitäten geschaffen werden. Wenn die Flughäfen nicht mehr bedarfsgerecht Wachsen dürften - wie es in München oder Düsseldorf aktuell der Fall sei - werde das Wachstum an Deutschland vorbeigehen.

© BTW, Svea Pietschmann Lesen Sie auch: ADV-Präsident Garvens: "Wir müssen in Deutschland höllisch aufpassen"

In der ADV sind die großen Verkehrsflughäfen in Deutschland vertreten. Zusammen zählten die Mitgliedsflughäfen im vergangenen Jahr rund 223 Millionen Passagiere.

Von: cs, dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gibt eine Erklärung zum Absturz der Germanwings-Maschine ab. Dobrindt bekundet erneut Tegel-Sympathie

    Noch vier Tage bis zur Wahl: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) widerspricht erneut der Meinung BER-Gesellschafter zur Zukunft des Cityairports Tegel. In der damaligen Planung sieht er eine Fehleinschätzung.

    Vom 20.09.2017
  • Der Hamburger BUND-Landesgeschäftsführer Manfred Braasch (rechts) übergibt Unterschriften der Volkspetition "Nachts ist Ruhe" an den Pressesprecher der Hamburger Bürgerschaft, Sascha Balasko. 15.000 unterschreiben Petition für Nachtflugverbot in Hamburg

    Der BUND hat der Hamburger Bürgerschaft eine Liste mit 15.000 Unterschriften pro eines Nachtflugverbots am Airport übergeben. Zwar gilt am Flughafen zwischen 23 und sechs Uhr ein Flugverbot, dies werde jedoch "mit zunehmender Häufigkeit missachtet", so der BUND.

    Vom 19.09.2017
  • Der Berliner Cityairport Tegel. Berliner Flughafen Tegel ist der unpünktlichste in Deutschland

    Von Januar bis Juli dieses Jahres seien am Flughafen Berlin-Tegel 29,3 Prozent aller Starts und Landungen um mehr als 15 Minuten verspätet gewesen, berichtete die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf interne Unterlagen des Flughafenverbands ADV. Den besten Wert erreichte der Flughafen Weeze mit einer Pünktlichkeitsquote von 87,9 Prozent.

    Vom 18.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus