Flughafen Zweibrücken wurde für rund vier Millionen Euro verkauft

18.02.2016 - 14:51 0 Kommentare

Der Flughafen Zweibrücken ist für rund vier Millionen Euro an ein Immobilienunternehmen verkauft worden. Der Kaufpreis war auf Druck des Bundes der Steuerzahler offengelegt worden.

Fluggasttreppen stehen im Außenbereich des Flughafens Zweibrücken (Archivfoto). - © © dpa - Oliver Dietze

Fluggasttreppen stehen im Außenbereich des Flughafens Zweibrücken (Archivfoto). © dpa /Oliver Dietze

Der pleitegegangene Flughafen Zweibrücken ist im Jahr 2014 für 4,03 Millionen Euro an das Trierer Immobilienunternehmen Triwo AG verkauft worden. Dies teilte der Sprecher des einstigen Flughafen-Insolvenzverwalters am Donnerstag mit. Zuvor hatte der Ausschuss der Flughafen-Gläubiger der Offenlegung des Kaufpreises zugestimmt.

Er reagierte damit auf Forderungen des Bundes der Steuerzahler. Der hatte mit einer Auskunftsklage gegen die rheinland-pfälzischen Ministerien für Verkehr und Integration gedroht, wenn der Preis nicht genannt werde.

Der Insolvenzverwalter hatte den pleitegegangenen Flughafen in der Pfalz an das Trierer Immobilienunternehmen Triwo AG verkauft. Das Land hatte ihn zum Teil für die Unterbringung von Flüchtlingen zurückgemietet. Derzeit sind dort mehrere Hundert Menschen untergebracht. Nach Vorwürfen der Intransparenz hatte das Integrationsministerium kürzlich bereits die Höhe seiner Mietzahlungen am Flughafen Zweibrücken offengelegt: Derzeit sind es 23.417 Euro im Monat. Am 1. Mai sinke die Miete auf 16.713,50 Euro, teilte das Ministerium damals mit.

Die Triwo will den Flughafen nach früheren Angaben vor allem als Gewerbepark, Kfz-Teststrecke und Verkehrssonderplatz nutzen. Am Donnerstag war bei der Triwo AG zunächst niemand zu erreichen.

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die Streiks bei der Lufthansa haben 2015 für viele Schlagzeilen gesorgt. Lufthansa streicht jeden zweiten Flug

    Streik von Verdi an vier deutschen Flughäfen: Die Lufthansa streicht für Dienstag die Hälfte der geplanten Verbindungen - dies sind rund 740 Verbindungen. airliners.de mit einer Auswertung der Annullierungen an deutschen Airports.

    Vom 09.04.2018
  • Reisender in Frankfurt: Massive Einschränkungen im Flugverkehr am Dienstag. Nicht nur bei Lufthansa: Streiks lähmen Airports

    Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben am ersten Tag vor allem den Luftverkehr beeinträchtigt. Zwar betreffen die Aktionen nur vier Airports, doch die Auswirkungen sind groß. airliners.de fasst die Lage zusammen.

    Vom 10.04.2018
  • Michael Kerkloh, Geschäftsführer des Flughafens München Flughafen München erwartet drei Prozent mehr Passagiere

    Für das vergangene Jahr meldet der Flughafen München nach einem Verkehrsrekord auch das beste Unternehmensergebnis der Geschichte. 2018 rechnet Airport-Chef Michael Kerkloh dank Lufthansa und Eurowings mit einem Passagierplus von rund drei Prozent.

    Vom 11.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus