Flughafen Zürich stellt Geschäftsergebnis 2015 vor

11.03.2016 - 15:11 0 Kommentare

Je nach Sichtweise hat der Flughafen Zürich 2015 mit einem etwas höheren oder deutlich gesunkenen Gewinn im Vergleich zum Vorjahr abgeschlossen. Grund sind sogenannte Sondereffekte.

Sicht auf Airside Center und Vorfeld des Flughafens Zürich - © © Flughafen Zürich -

Sicht auf Airside Center und Vorfeld des Flughafens Zürich © Flughafen Zürich

Die Betreibergesellschaft des Flughafens Zürich hat jetzt das Geschäftsergebnis 2015 vorgestellt. Unter Ausklammerung verschiedener Sondereffekte wurde demnach ein Gewinn von 215,3 Millionen Franken (rund 196,5 Millionen Euro) erwirtschaft, teilte das Unternehmen mit. Gegenüber dem Jahr 2014 stelle dies ein Plus von 4,6 Prozent dar. Beim Umsatz konnte der Flughafen um 2,6 Prozent von 963,5 Millionen Franken auf 989,0 Millionen Franken zulegen, wie es weiter hieß.

Werden die Sondereffekte berücksichtigt, sieht es anders aus. Dann beträgt der Gewinn des Airports 179,8 Millionen Franken (164,1 Millionen Euro) - ein Minus von 12,7 Prozent im Vergleich zu 2014. Als ein Grund wurden gestiegene Betriebskosten durch die Erweiterung des Schallschutzprogramms genannt.

Am Flughafen Zürich waren im vergangenen Jahr fast 26,3 Millionen Passagiere gestartet oder gelandet. Damit hatte der Airport einen neuen Höchstwert in der Unternehmensgeschichte erzielt. Erst im Jahr 2014 hatte der Flughafen erstmals die 25-Millionen-Marke geknackt und das deutlich.

Der komplette Geschäftsbericht 2015 des Züricher Flughafens ist hier abrufbar.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Schriftzug am Terminalgebäude des Flughafen Zürich. Airport Zürich stellt Passkontrollen um

    Der Flughafen Zürich führt automatisierte Passkontrollen ein. Der Umbau der Passkontrollhalle geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei, heißt es in einer Mitteilung. Die Kosten für die Installation der zusätzlichen Schalter und Schleusen belaufen sich auf umgerechnet rund sieben Millionen Euro.

    Vom 12.10.2017
  • Lothar Holder (Mitte) und Friedrich Hesemann (2.v.r.) von Goldhofer mit dem Team von "Flite Line" Mike Magnotti (1.v.l), John Biagi (2.v.l) und Michael Collazo (1.v.r). Goldhofer übernimmt US-Partner Flite Line

    Goldhofer hat seinen langjährigen US-Vertriebs- und Servicepartner Flite Line übernommen. Die neu gegründete Goldhofer Inc. soll von Delaware aus die Basis für eine Expansion im weltweit größten Markt für Ground Support Equipment Nordamerika sein, wie das Unternehmen mitteilte.

    Vom 06.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus