Flughafen Wien erwartet starkes Wachstum

27.02.2018 - 17:04 0 Kommentare

Trotz der Pleiten von Air Berlin und Niki hat der Wiener Airport 2017 sein Unternehmensergebnis verbessert. Für dieses Jahr rechnet die Unternehmensgruppe mit mehr Passagieren und einem noch höheren Gewinn.

Terminal am Flughafen Wien - © © Flughafen Wien AG - Roman Boensch

Terminal am Flughafen Wien © Flughafen Wien AG /Roman Boensch

Die Flughafen-Wien-Gruppe hat 2017 nach eigener Aussage einen Rekordgewinn erzielt. Das Nettoergebnis stieg demnach gegenüber dem Vorjahr um 12,7 Prozent auf fast 127 Millionen Euro. Der Umsatz legte um 1,6 Prozent auf 753 Millionen Euro zu, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 11,5 Prozent auf 192 Millionen Euro.

Vorstand Günther Ofner führt die verbesserten Finanzzahlen vor allem auf das Passagierplus in Wien und die guten Ergebnisse bei der Beteiligung am Flughafen Malta zurück. In Wien stieg die Zahl der Passagiere trotz der Insolvenzen von Air Berlin und Niki um 4,5 Prozent, in Malta sogar um 17,5 Prozent.

© Flughafen Wien AG, Lesen Sie auch: Mehr als 24 Millionen Passagiere am Flughafen Wien

Als langfristige Investitionen (Capex) wies das Unternehmen für das vergangene Jahr 103,6 Millionen Euro aus, 12,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Die größten Posten waren dabei Grundstückskäufe für Immobilienprojekte (15,8 Millionen Euro), der Ausbau des Air Cargo Center Ost (11,2 Millionen Euro) und Terminal-Umbauten auf Malta (9,6 Millionen Euro).

Für 2018 rechnet der Flughafen mit einem Passagierplus von über fünf Prozent. "Wesentliches Wachstum wird von der Lufthansa-Gruppe, dem Low-Cost-Sektor und der Langstrecke kommen", erklärte Ofners Vorstandskollege Julian Jäger.

Neue Strecken in Wien

Das Kapazitätswachstum in Wien tragen derzeit mehrere Airlines: Der Billigflieger Wizz Air hat für Juni eine Basis mit 18 neuen Strecken am Flughafen Wien angekündigt, Eurowings wird nach Airport-Angaben zwölf neue Routen aufnehmen. Austrian Airlines wird nach Tokio und Kapstadt starten, Thai Airways hat Flüge nach Bangkok aufgenommen und stockt sie im April auf. Weitere neue Flüge sollen Air Malta, Easyjet, Volotea und Vueling anbieten. Wie viele Kapazitäten der neue Ferienflieger Laudamotion nach Wien bringen wird, ist noch unbekannt.

Flugzeuge von Eurowings und Austrian Airlines am Flughafen Wien. Foto: © AirTeamImages.com, Chris Jilli

Die Flughafen Wien AG erwartet für 2018 einen Umsatz von über 760 Millionen Euro, neun Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Das Unternehmensergebnis werde aus heutiger Sicht auf mindestens 140 Millionen Euro steigen, das wären zehn Prozent mehr. In diesem Jahr sind Investitionen in Höhe von 175 Millionen Euro vorgesehen. Ihren vollständigen Geschäftsbericht mit allen Finanzkennzahlen für 2017 veröffentlicht die Unternehmensgruppe Mitte April.

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Michael Kerkloh, Geschäftsführer des Flughafens München Flughafen München erwartet drei Prozent mehr Passagiere

    Für das vergangene Jahr meldet der Flughafen München nach einem Verkehrsrekord auch das beste Unternehmensergebnis der Geschichte. 2018 rechnet Airport-Chef Michael Kerkloh dank Lufthansa und Eurowings mit einem Passagierplus von rund drei Prozent.

    Vom 11.04.2018
  • Beamte der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt. Fraport kämpft mit Wachstumsschmerzen

    Der Verkehr am Flughafen Frankfurt wächst zu schnell. In den bestehenden Terminals herrscht häufig Enge. Das wird Thema auf dem bevorstehenden Aktionärstreffen von Betreiber Fraport.

    Vom 28.05.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG Fraport mit starkem ersten Quartal

    Fraport kann seine Gewinne im ersten Quartal weiter steigern. Besonders profitiert der Flughafenbetreiber dabei vom boomenden Passagiergeschäft in Frankfurt. Auch dank der Öffnung für Billigflieger.

    Vom 09.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus