Flughafen Wien ist nun ein Vier-Sterne-Airport

24.02.2016 - 14:56 0 Kommentare

Der Flughafen Wien ist jetzt vom Marktforschungsinstitut Skytrax mit dem Titel "4-Star Airport" bedacht worden. Darüber informierte der Flughafen. Europaweit tragen den Angaben zufolge zehn Airports dieses Prädikat.

Günther Ofner, Vorstand Flughafen Wien AG, Renate Brauner, Amtsführende Stadträtin der Stadt Wien, Edward Plaisted, CEO Skytrax; Erwin Pröll, Landeshauptmann des Landes Niederösterreich, und Julian Jäger, Vorstand Flughafen Wien AG (von links) bei der Vergabe des Skytrax-Prädikats. - © © Flughafen Wien -

Günther Ofner, Vorstand Flughafen Wien AG, Renate Brauner, Amtsführende Stadträtin der Stadt Wien, Edward Plaisted, CEO Skytrax; Erwin Pröll, Landeshauptmann des Landes Niederösterreich, und Julian Jäger, Vorstand Flughafen Wien AG (von links) bei der Vergabe des Skytrax-Prädikats. © Flughafen Wien

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Blick ins Terminal Check-In 3 Austrian Airlines Lounges am Airport Wien werden renoviert

    Bis zum kommenden Frühjahr werden die Austrian Airlines Lounges am Flughafen Wien umgebaut. Renoviert werden alle drei Business-Class-Lounges und die beiden Senator Lounges. Der Umbau erfolgt schrittweise. Es wird jeweils nur eine Lounge renoviert.

    Vom 13.12.2017
  • Airbus der Air China am Flughafen Wien. Air China zeichnet Airport Wien aus

    Air China hat die Bodenverkehrsdienste des Flughafen Wiens als "Best Ground Handling Agent" ausgezeichnet. Bewertet werden dabei jährlich laut Flughafen die Pünktlichkeit bei der Flugzeugabfertigung, garantierte Sicherheit auf dem Vorfeld, Zuverlässigkeit bei der Gepäckabfertigung und Kundenzufriedenheit. Air China fliegt bis zu vier Mal pro Woche nach Wien.

    Vom 08.11.2017
  • Arbeit an der Fluggastkontrolle. Flughafen Wien: Bestechungsvorwürfe gegen Sicherheitsmitarbeiter

    Ein Mitarbeiter der Fluggastkontrollen am Airport Wien soll Bestechungsgelder entgegengenommen haben. Wie die "Kronen-Zeitung" berichtet habe der Kontrolleur unter anderem eine Malediven-Reise gesponsert bekommen, weil er auf der Arbeit "die Augen zudrückte". Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung prüft die Vorwürfe.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus