Flughafen Wien legt Nachhaltigkeitsbericht vor

25.11.2015 - 15:35 0 Kommentare

Der Flughafen Wien hat in seinem neuen Nachhaltigkeitsbericht das bisher Erreichte und Zukunftsziele zusammengefasst. Dazu gehören unter anderem Photovoltaikanlagen und elektrobetriebene Cateringhubwagen.

Der Vorstand der Flughafen Wien AG, Julian Jäger und Günther Ofner (rechts), präsentiert den neuen Nachhaltigkeitsbericht in einem Wagen des City Airport Train - © © Flughafen Wien -

Der Vorstand der Flughafen Wien AG, Julian Jäger und Günther Ofner (rechts), präsentiert den neuen Nachhaltigkeitsbericht in einem Wagen des City Airport Train © Flughafen Wien

Der Flughafen Wien hat seinen neuen Nachhaltigkeitsbericht vorgestellt. Demnach ist von 2012 bis 2014 unter anderem der Kohlendioxid-Ausstoß pro Verkehrseinheit um 20 Prozent gesunken, wie es in einer Mitteilung des Airports hieß.

Im Bereich des Energie- und Umweltmanagements wurden bereits mehr als 100 Maßnahmen durchgeführt, die zu einer wesentlichen Reduktion des Energieverbrauchs, des CO2-Ausstoßes und zu einer Erhöhung der Energieeffizienz geführt haben. Weitere im Bericht enthaltene Maßnahmen sollen sicherstellen, die Ziele für die nächsten Jahre zu erreichen, wie es weiter hieß.

So werden derzeit unter anderem zwei neuen Photovoltaikanlagen geplant. Sie sollen im ersten Halbjahr 2016 installiert werden. Aufgrund der Verfügbarkeit von Dachflächen soll dieses Programm in den Folgejahren weiter ausgebaut werden, hieß es in der Mitteilung. Zudem sollen in den kommenden Jahren zum Beispiel 30 Stück elektrobetriebene Cateringhubwagen angeschafft werden. Dadurch sollen jährlich rund 275.000 Liter Diesel eingespart werden.

In drei Jahren soll der nächste Nachhaltigkeitsbericht erscheinen, eine jährliche Aktualisierung erfolgt auf der Homepage des Unternehmens. Weitere Details zum aktuellen Nachhaltigkeitsbericht des Wiener Flughafens gibt es hier.

© Lufthansa, Lesen Sie auch: Nachhaltigkeitsbericht 2015: Lufthansa setzt auf Innovationen

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Im Terminal am Flughafen Hamburg Hamburg will eine halbe Million von Easyjet

    Wegen mehr als 20 verspäteten Starts und Landungen im vergangenen Jahr fordert die Fluglärmschutzbeauftragte von Hamburg nun fast eine halbe Million Euro von Easyjet. Die Airline will die Vorfälle prüfen.

    Vom 02.03.2018
  • Blick auf den Flughafen Wien. Flughafen Wien darf dritte Bahn bauen

    Ein neues Gerichtsurteil macht den Weg frei für die dritte Start- und Landebahn in Wien. Allerdings sind die Auflagen für den Klimaschutz erheblich - und noch sind nicht alle rechtlichen Mittel der Ausbaugegner ausgeschöpft.

    Vom 28.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus