Flughafen Wien erreicht 2015 bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte

02.03.2016 - 11:51 0 Kommentare

Der Flughafen Wien hat im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2014 seinen Gewinn um mehr als 20 Prozent steigern können. Den Aktionären winkt nun eine deutlich gestiegene Dividende.

Passagiere am Flughafen Wien. - © © Flughafen Wien AG -

Passagiere am Flughafen Wien. © Flughafen Wien AG

Der Flughafen Wien hat das vergangene Jahr mit dem besten Ergebnis in der Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Der Nettogewinn stieg um 21,8 Prozent von 82,5 Millionen Euro im Jahr 2014 auf 100,4 Millionen Euro, teilte der Airport am Mittwoch mit.

Der Hauptversammlung der Flughafen Wien AG soll nun Ende Mai eine von 1,65 Euro auf zwei Euro erhöhte Dividende je Aktie vorgeschlagen werden. Insgesamt geht es nach Airportangaben um 42 Millionen Euro. Über die Mitarbeiterstiftung, die zehn Prozent der Aktien hält, würden auch die Beschäftigten der Flughafen-Betreibergesellschaft von der höheren Ausschüttung profitieren, hieß es weiter.

Der Umsatz des Wiener Flughafens ist 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 3,8 Prozent auf 654,4 Millionen Euro gestiegen, das Ebitda um zehn Prozent auf 275,2 Millionen Euro. Gleichzeitig sank die Nettoverschuldung den Angaben zufolge um 40,2 Millionen Euro auf 466 Millionen Euro.

© Flughafen Wien AG, Lesen Sie auch: Flughafen Wien blickt optimistisch auf 2016

Für das laufende Jahr gibt der Flughafenbetreiber einen positiven Ausblick. Der Umsatz soll demnach auf mehr als 675 Millionen Euro, das Ebitda auf über 280 Millionen Euro steigen. Als Gewinn werden mehr als 105 Millionen Euro angepeilt. Und die Nettoverschuldung soll auf unter 400 Millionen Euro sinken.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Maschinen der Austrian Airlines stehen am Flughafen Wien. Flughafen Wien legt im Oktober leicht zu

    Die Flughafen Wien Gruppe bilanziert die ersten drei Quartale: Das Ergebnis unterm Strich nimmt zu, doch der Geldzufluss aus dem Kerngeschäft stockt. Gleichzeitig präsentiert der Konzern auch Verkehrszahlen.

    Vom 16.11.2017
  • Eine Lufthansa-Maschine startet am Flughafen Frankfurt. Dank Frankfurt und Antalya: Fraport legt zu

    Die guten Zahlen aus Frankfurt und Antalya schieben den Flughafenbetreiber Fraport im Sommer an. Chef Stefan Schulte informiert zudem über mögliches Wachstum von Easyjet.

    Vom 02.11.2017
  • Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup, erläutert seinen "Masterplan 2040". BER-Ausbau soll weitere drei Milliarden Euro kosten

    Noch hat der BER nicht eröffnet - dennoch laufen die Ausbaupläne bereits. Die Erweiterungspläne werden nicht billig. Rund drei Milliarden Euro sind laut Senat bis 2030 von Nöten - zusätzlich zu den Kosten der Verschiebung.

    Vom 11.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus