Flughafen Stuttgart ist Toiletten-Champion

29.11.2015 - 08:26 0 Kommentare

Passagiere müssen am Airport in Stuttgart am kürzesten auf eine freie Toilette warten - zumindest in der Theorie, wie eine Untersuchung ergab. Die meisten WCs gibt es allerdings an einem anderen Flughafen.

Die Anzahl der Flughafen-Toiletten hängt logischerweise von der Größe des Airports ab. (Foto: francescomuscio / CC BY 2.0) - © © francescomucio -

Die Anzahl der Flughafen-Toiletten hängt logischerweise von der Größe des Airports ab. (Foto: francescomuscio / CC BY 2.0) © francescomucio

Sie kann auf Reisen die Erlösung sein: die Flughafen-Toilette. Natürlich ist sie kein Vergleich zum heimischen Stillen Örtchen, was Komfort, Sauberkeit und Wohlbehagen angeht. Aber immerhin bietet sie doch etwas mehr Platz als zum Beispiel das Standard-WC in der Economy-Class an Board einer Maschine.

Genau wie an Board muss man als Passagier auch am Flughafen manchmal warten, bis eine Toilette frei wird. Die Reisesuchmaschine Swoodoo hat basierend auf den jährlichen Fluggastzahlen und Airport-Angaben untersucht, wie viele Toiletten pro Passagier an den acht größten Flughäfen zur Verfügung stehen - und daraus die Wartezeit abgeleitet. Das Ergebnis: Der Flughafen Stuttgart ist Toiletten-Champion, gefolgt von Düsseldorf und Berlin-Schönefeld.

In Stuttgart ist die Wartezeit theoretisch am kürzesten, da eine Toilette jährlich von rund 32.000 Passagieren benutzt wird. In Düsseldorf sind es 36.500, in Berlin-Schönefeld rund 55.000 Fluggäste - die Wartezeit beträgt in der Theorie also etwas länger. Auf dem vierten Platz des Rankings landete der Flughafen Hamburg. Knapp 92.000 Passagiere benutzen pro Jahr ein WC. In Köln/Bonn sind es glatte 100.000.

Diese Tabelle zeigt die Ergebnisse des Swoodoo-Rankings. Foto: © Swoodoo

Interessanterweise hat der Flughafen mit den meisten Passagieren nicht die meisten Toiletten. Im vergangenen Jahr zählte der Frankfurter Airport knapp 60 Millionen Reisende. Dort gibt es knapp 390 Toiletten. In Düsseldorf dagegen gibt es 600 WCs, der Airport fertigte knapp 22 Millionen Fluggäste ab. An den Düsseldorfer WC-Wert kommt auch Deutschlands zweitgrößter Flughafen in München nicht heran. Dort gibt es 240 Toiletten.

Ob die theoretische Wartezeit auch in der Praxis existiert, wurde nicht untersucht. Dabei wäre sicherlich auch der Standort der Toiletten zu berücksichtigen. Ganz außen vor blieben bei diesem Ranking die Pissoirs. Durch sie dürfte sich die Wartezeit zum Teil verringern - zumindest für männliche Passagiere.

Flugzeug-Toiletten sind eine ganz andere Geschichte

An Board eines Flugzeuges ist das mit der Warterei ja noch einmal eine ganz andere Sache. Vor allem auf langen Flügen sollen Passagiere viel trinken - und die Flüssigkeit will ja irgendwann einmal auch weggebracht werden. Welche Probleme dabei entstehen können, hat Andreas Spaeth vor einiger Zeit in einer seiner Kolumnen aufgeschrieben:

© airliners.de, Lesen Sie auch: Das stille Örtchen und seine Tücken

Und manchmal müssen Flugzeug-Toiletten für Ereignisse herhalten, für die sie eigentlich gar nicht konstruiert und eingebaut wurden - Stichwort "Mile High Club". Das gibt es hier nachzulesen:

© Fotolia.com, Illustration: Zubada Jenny Jetstream "MHC" - Der Mile High Club

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Michael Kerkloh, Geschäftsführer des Flughafens München Flughafen München erwartet drei Prozent mehr Passagiere

    Für das vergangene Jahr meldet der Flughafen München nach einem Verkehrsrekord auch das beste Unternehmensergebnis der Geschichte. 2018 rechnet Airport-Chef Michael Kerkloh dank Lufthansa und Eurowings mit einem Passagierplus von rund drei Prozent.

    Vom 11.04.2018
  • Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Lufthansa kritisiert Fraport wegen Computerpanne

    Am Frankfurter Flughafen kommt es zu einer folgenschweren Computerpanne: Die Planungssoftware fällt mehrere Stunden aus, der Flugplan muss dezimiert werden. Hauptkundin Lufthansa kritisiert daraufhin erneut Betreiber Fraport.

    Vom 17.05.2018
  • Das Display des Pilotenassistenzsystems LNAS (Low Noise Augmentation System) im A320. Lufthansa testet leiseres Anflugverfahren LNAS

    Das neue Pilotenassistenzsystem LNAS (Low Noise Augmentation System) soll leisere und effizientere Anflüge ermöglichen. Die Lufthansa baut das vom DLR entwickelte System nun in ihre Airbus-A320-Flotte ein und startet einen Langzeit-Test.

    Vom 03.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus