Weniger IC-Züge am Flughafen Stuttgart

08.01.2018 - 15:35 0 Kommentare

Die Bahn lässt am geplanten Bahnhof am Flughafen Stuttgart weniger IC-Züge halten als ursprünglich geplant. Nach ersten Planungen sollten alle zwei Stunden Züge Richtung München und Ulm am Airport stoppen.

Die Deutsche Bahn lässt am zukünftigen Flughafen-Bahnhof Stuttgart weniger Fernzüge halten. - © Deutsche Bahn AG - Volker Emersleben

Die Deutsche Bahn lässt am zukünftigen Flughafen-Bahnhof Stuttgart weniger Fernzüge halten. Deutsche Bahn AG /Volker Emersleben

Am zukünftigen Flughafen-Bahnhof in Stuttgart werden, laut einem Medienbericht, weniger Fernzüge halten als ursprünglich geplant. Das geht aus einer Antwort des baden-württembergischen Verkehrsministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Fraktion hervor.

Demnach werde der Bahnhof nach seiner Fertigstellung "voraussichtlich" nur je drei Anbindungen pro Tag in Richtung Ulm/München und umgekehrt haben, heißt es in der Antwort. Zunächst sei vorgesehen gewesen, dass alle zwei Stunden ein IC dort stoppt.

Ein Sprecher des Verkehrsministeriums sagte: "Wir haben der DB gegenüber klar und deutlich erklärt, dass wir ihre Pläne nicht akzeptieren, abweichend von früheren Zusagen deutlich weniger schnelle Züge in Richtung Ulm und München sowie zurück am Flughafenbahnhof halten zu lassen." Experten der Bahn zu diesem Thema waren zunächst nicht zu erreichen.

© dpa, Daniel Maurer Lesen Sie auch: Gutachten dringt auf neue Pläne für Stuttgarter Flughafenbahnhof

Wann der neue Bahnhof in Betrieb gehen wird, ist ungewiss: Während der Tiefbahnhof im Zentrum von Stuttgart nach jüngsten Angaben 2024 fertig sein soll, gibt es laut der Zeitung für den Flughafenbahnhof weder einen Panfeststellungsbeschluss noch einen Termin für den ersten Spatenstich. Mit dem Bahnhof soll es eine bessere Anbindung des Landesflughafens an das Bahnprojekt Stuttgart 21 geben.

Von: dpa, br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Michael Kerkloh im Gespräch mit airliners.de. "Es werden nur noch Knappheiten verwaltet"

    Interview Münchens Flughafenchef Kerkloh fasst im Gespräch mit airliners.de zusammen, was das Moratorium bei der dritten Bahn für den Airport bedeutet. Er unterstreicht, dass die Piste auch eine Bedeutung für den gesamten Luftverkehrsstandort Deutschland hat.

    Vom 07.11.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Flugzeuge am Airport München. Verbände kritisieren München-Moratorium

    Die neue bayerische Landesregierung legt die Dritte Bahn am Flughafen München erst einmal auf Eis. ADV und BDL kritisieren diese Entscheidung. Ein Experte sieht darin aber auch eine Chance.

    Vom 05.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus