Flughafen Salzburg schüttet erneut Dividende in Millionenhöhe aus

01.07.2015 - 17:03 0 Kommentare

Das Geschäftsjahr 2014 ist für den Flughafen Salzburg nach eigener Einschätzung außerordentlich gut gelaufen. Nicht nur Umsatz und Gewinn konnten gesteigert werden: Die Eigentümer des Airports können sich über eine hohe Dividende freuen - schon wieder.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Christian Stöckl (Mitte), stellte mit den Geschäftsführern des Salzburg Airport, Roland Hermann und Karl Heinz Bohl (rechts) die Jahresbilanz 2014 vor. - © © Flughafen Salzburg -

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Christian Stöckl (Mitte), stellte mit den Geschäftsführern des Salzburg Airport, Roland Hermann und Karl Heinz Bohl (rechts) die Jahresbilanz 2014 vor. © Flughafen Salzburg

Der Flughafen Salzburg hat 2014 einen Umsatz von rund 61,1 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit sei das Vorjahresergebnis um 9,4 Prozent überschritten worden, hieß es jetzt in einer Mitteilung des Airport. Das Betriebsergebnis in Höhe von zirka 6,8 Millionen Euro entspricht den Angaben zufolge einem Plus von 3,5 Prozent im Vergleich zu 2013.

Beim Gewinn konnte der Flughafen auf rund fünf Millionen Euro zulegen - ein Plus von 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Eigenkapitalquote von knapp 80 Prozent ist stabil geblieben.

Über die Wirtschaftsergebnisse können sich die Eigentümer des Salzburger Flughafens freuen: An das Land Salzburg (75 Prozent) und die Stadt Salzburg (25 Prozent) wird eine Dividende von 2,4 Millionen ausgeschüttet, wie es weiter hieß. Bereits vom Ergebnis 2013 war im vergangenen Geschäftsjahr eine Dividende in der gleichen Höhe ausgezahlt worden.

© Flughafen Salzburg, Lesen Sie auch: Trend zu mehr Linienflügen am Flughafen Salzburg hält an

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Lothar Holder (Mitte) und Friedrich Hesemann (2.v.r.) von Goldhofer mit dem Team von "Flite Line" Mike Magnotti (1.v.l), John Biagi (2.v.l) und Michael Collazo (1.v.r). Goldhofer übernimmt US-Partner Flite Line

    Goldhofer hat seinen langjährigen US-Vertriebs- und Servicepartner Flite Line übernommen. Die neu gegründete Goldhofer Inc. soll von Delaware aus die Basis für eine Expansion im weltweit größten Markt für Ground Support Equipment Nordamerika sein, wie das Unternehmen mitteilte.

    Vom 06.10.2017
  • Leitwerk einer Boeing 747-400 der South African Airways Staatlicher Notkredit für South African Airways

    Das Star-Alliance-Mitglied South African Airways bekommt zur Abwendung einer Zahlungsunfähigkeit einen Notkredit der Regierung über drei Milliarden Rand (210 Mio Euro). SAA fliegt unter anderem täglich von Johannesburg nach Frankfurt und München.

    Vom 04.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus