Flughafen Rostock-Laage kooperiert mit Costa Crociere

22.01.2015 - 16:04 0 Kommentare

Gute Nachrichten vom Flughafen Rostock-Laage: Der Airport arbeitet mit dem Kreuzfahrtunternehmen Costa Crociere zusammen. Das wird sich positiv auf die Passagierzahlen auswirken.

Rainer Schwarz (li.), Flughafenchef Rostock-Laage, und Dennis Schrahe von AIDA - © © dpa - Bernd Wüstneck

Rainer Schwarz (li.), Flughafenchef Rostock-Laage, und Dennis Schrahe von AIDA © dpa /Bernd Wüstneck

Am Flughafen Rostock-Laage werden in diesem Sommer Tausende Kreuzfahrttouristen hauptsächlich aus Südeuropa erwartet. Sie werden am Airport geschätzt für 20.000 An- und Abfertigungen sorgen. Das wäre ein Plus von mehr als zehn Prozent. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 170.000.

Die Passagiere sind Gäste des italienischen Kreuzfahrtunternehmens Costa Crociere, die auf einwöchigen Touren über die Ostsee oder nach Norwegen fahren, wie die Sprecherin von Costa Crociere, Hanja Maria Richter, in Laage sagte. Im Wochenrhythmus werden die Chartermaschinen aus Mailand, Rom, Paris und Madrid erwartet.

Vier Maschinen in in vier Stunden

Die vier Maschinen mit bis zu 200 Passagieren an Bord werden im Abstand von einer Stunde in Laage ankommen. Die internationalen Kreuzfahrtgäste würden dann von Laage zum Passagierterminal in Warnemünde zur Costa Favolosa gefahren, sagte Richter. Nach Ende der Schiffsreise erfolge der Rücktransport zum Flughafen.

Flughafen-Geschäftsführer Rainer Schwarz bezeichnete die Kooperation mit Costa Crociere als Meilenstein für den Flughafen, es sei ein völlig neues Geschäftssegment. Dass vier Flugzeuge fast gleichzeitig abgefertigt werden müssen, stelle für alle Mitarbeiter zunächst eine Herausforderung dar. "Wir wollen beweisen, dass wir das schaffen."

© dpa, Bernd Wüstneck Lesen Sie auch: Schwarz sieht für Flughafen Rostock-Laage positive Zukunft

Die Wertschöpfung, die durch die Kreuzschifffahrt in Warnemünde für Stadt und Region erzielt wird, sei beachtlich, sagte der Sprecher der Hafenentwicklungsgesellschaft Rostock, Christian Hardt. "Dass davon nun auch der Flughafen Rostock-Laage profitiert, freut uns." Eine Beispielwirkung für andere Reedereien könnte die Folge sein.

Der Airport Rostock-Laage arbeitet seit Jahren defizitär und musste 2013 mit 2,8 Millionen Euro vom Land und den drei Gesellschaftern, der Stadt und dem Landkreis Rostock sowie der Stadt Laage, unterstützt werden. Für 2015 liege der Zuschussbedarf in gleicher Höhe.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus