Flughafen Rostock-Laage erweitert Kooperation mit Kreuzfahrtunternehmen

17.11.2015 - 13:31 0 Kommentare

Der gute Service für Kreuzfahrttouristen am Flughafen Rostock-Laage hat sich herumgesprochen. Das italienische Unternehmen Costa Crociere schickt in der kommenden Saison mehr Passagiere über Laage nach Warnemünde, andere Kreuzfahrtunternehmen haben Interesse angemeldet.

Rainer Schwarz, Geschäftsführer des Flughafens Rostock-Laage, und Dennis Schrahe, Director Flight Operations AIDA Cruises (rechts). - © © Flughafen Rostock-Laage - Angelika Heim

Rainer Schwarz, Geschäftsführer des Flughafens Rostock-Laage, und Dennis Schrahe, Director Flight Operations AIDA Cruises (rechts). © Flughafen Rostock-Laage /Angelika Heim

Der Flughafen Rostock-Laage wird im kommenden Jahr seine Kooperation mit dem italienischen Kreuzfahrtunternehmen Costa Crociere fortsetzen und weiter ausbauen. Statt bislang von vier werde Rostock-Laage in der kommenden Saison von acht südeuropäischen Flughäfen aus angeflogen, berichteten die beiden Unternehmen am Dienstag in Rostock. Die internationalen Kreuzfahrtgäste werden von Laage zum Passagierterminal in Warnemünde zum Ozeanriesen "Costa Favolosa" gefahren, nach Ende der Schiffsreise erfolge der Rücktransport zum Flughafen.

In dieser Saison wurden rund 18.500 Kreuzfahrtgäste abgefertigt. Vom 27. Mai bis 2. September 2016 sollen es 30.000 sein. Sie kommen aus Rom, Mailand, Venedig, Catania, Marseille, Madrid, Barcelona und Bilbao. Dagegen falle der Abflughafen Paris weg, das Angebot sei nicht genügend angenommen worden, sagte Dennis Schrahe, bei AIDA und Costa für die Flugabfertigung der Kreuzfahrtpassagiere zuständig.

Flughafenchef: Weitere Verhandlungen kurz vor Abschluss

Wie der Geschäftsführer des Flughafens Rostock-Laage, Rainer Schwarz, sagte, hätten andere Kreuzfahrtunternehmen Interesse an dem Service des Flughafens gezeigt. Dieser liege insbesondere darin, dass sich die Passagiere vom Abflug bis zur Ankunft am Schiff und auch in Gegenrichtung nicht mehr um ihr Gepäck kümmern müssten. Im Moment gebe es entsprechende Verhandlungen, die vor einem erfolgreichen Abschluss stünden. Weitere Details nannte er nicht.

Die Kreuzfahrttouristen hätten in diesem Jahr einen Anteil von knapp zehn Prozent am Gesamtpassagieraufkommen, berichtete Schwarz. Im kommenden Jahr könnte der Kreuzfahrtanteil dann bei rund 20 Prozent liegen. Er ging für dieses Jahr von einer Gesamtzahl von rund 200.000 Passagieren aus. Im vergangenen Jahr waren die Fluggastzahlen am Airport Rostock-Laage erneut zurückgegangen. Rund 170.000 Passagiere wurden abgefertigt, etwa 7.500 weniger als im Jahr 2013.

SPD-Politiker sieht Flughafen auf "hoffnungsvollem Weg"

Der Flughafen steht seit Jahren in der Kritik, da er von Millionen-Zuschüssen vom Land und den kommunalen Gesellschaftern, der Stadt und dem Landkreis Rostock sowie der Stadt Laage, abhängig ist. "Der Patient Rostock-Laage hat die Intensivstation verlassen und befindet sich auf einem hoffnungsvollen Weg der Genesung", sagte jüngst der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Norbert Nieszery. Durch den aufgestockten jährlichen Landeszuschuss von einer Million Euro bis 2017 bestehe für den Flughafen und die Gesellschafter Planungssicherheit.

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Ralph Beisel: "Im Rückblick hat das letzte Jahr die deutsche Luftfahrt gehörig durcheinandergewirbelt." "Air Berlin war stets ein zuverlässiger Partner"

    Interview ADV-Hauptgeschäftsführer Beisel spricht im Interview mit airliners.de über die Veränderungen an den deutschen Flughäfen im Jahr nach Air Berlin und welche Airlines er nun genau im Blick hat. Außerdem erklärt er, welche Airports noch mit Lücken kämpfen.

    Vom 17.08.2018
  • Ein Airbus A320 der Sundair am Flughafen von Palma de Mallorca. Sundair flottet dritten Airbus ein

    Sundair ist jetzt mit drei Airbus A320-Jets unterwegs und die vierte Maschine kommt in wenigen Wochen. Beide kommen von Air Berlin. Gleichzeitig startet der Carrier ab Dresden.

    Vom 31.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus