Flughafen München liegt in Pünktlichkeitsranking weit vorn

07.01.2016 - 14:43 0 Kommentare

Der Flughafen München ist nach Tokio-Haneda der zweitpünklichste in der Kategorie Airports mit mehr als 20 Millionen jährlich. Das ergab eine Studie, in der sich auch weitere deutsche Flughäfen gut platzieren konnten.

Blick auf den Flughafen München. - © © Flughafen München -

Blick auf den Flughafen München. © Flughafen München

Der Airport München ist laut einer Studie des britischen Marktforschungsunternehmens OAG der zweitpünktlichste Großflughafen der Welt. 2015 waren demnach 87,7 Prozent aller Flüge "on time" - was eine Verspätung von maximal 15 Minuten bedeutet. Unter den Flughäfen mit mehr als 20 Millionen jährlichen Passagieren landete München damit hinter Tokio-Haneda auf Rang zwei. Der japanische Hauptstadtflughafen erreichte eine On-Time-Quote von 91,3 Prozent. Frankfurt erreichte mit 84,1 Prozent Platz neun.

Unter den mittelgroßen Flughäfen mit 10 bis 20 Millionen Passagieren pro Jahr landete Kopenhagen auf Rang eins, vor Moskau-Scheremetjewo, Helsinki, Brisbane und Salt Lake City. Hamburg kam auf Platz zehn, Berlin-Tegel auf Platz elf.

Unter den kleineren Flughäfen mit weniger als zehn Millionen jährlichen Fluggästen war Osaka am pünktlichsten, vor Brüssel-Charleroi und Panama City. Köln-Bonn lag auf Rang sechs.

Insgesamt zeigt sich: Die größeren Flughäfen haben tendenziell mehr Probleme damit, pünktliche Starts und Landungen zu gewährleisten. Die On-Time-Quoten der besten 20 Großflughäfen lagen 2015 etwa zwischen 80 und 88 Prozent. Die Spitzenreiter unter den kleinen Flughäfen erreichten häufiger mehr als 90 Prozent.

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Die "Sky Line"-Bahnen am Flughafen Frankfurt transportieren monatlich rund 800.000 Fluggäste. Neue Station der Frankfurter "Sky Line"-Bahn eröffnet

    Am Frankfurter Flughafen ist eine weitere Station der "Sky Line"-Bahn in Betrieb genommen worden. Die Haltestelle im Bereich C von Terminal 1 bietet Umsteigern eine Zeitersparnis von 15 Minuten, teilt der Flughafen mit. Der Bau war mit 24 Millionen Euro teurer als angedacht.

    Vom 21.06.2017
  • Ein weiblicher Fluggast hält bei der Grenzkontrolle der Bundespolizei am Flughafen in Frankfurt vier Finger auf einen Scanner des Smart Borders Grenzkontrollsystems. Gesichts- oder Fingerabdruckerkennung? Bloß nicht ...

    Digital Passenger (10) Gesichtserkennung und Fingerabdrucksanncer statt Ausweis: Biometrische Technologien sind auf dem Vormarsch. Doch die Technik hat zum Teil massive Nachteile, findet "Digital Passenger" Andreas Sebayang.

    Vom 13.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus