Flughafen München knackt 40-Millionen-Marke bei Passagierzahlen

13.01.2016 - 14:05 0 Kommentare

Am Flughafen München sind im vergangenen Jahr erstmals mehr als 40 Millionen Fluggäste gezählt worden. Bei der Luftfracht und den Flugbewegungen wurden ebenfalls Zuwächse registriert.

Passagiere im Terminalgebäude des Münchener Flughafens. - © © FMG - Werner Hennies

Passagiere im Terminalgebäude des Münchener Flughafens. © FMG /Werner Hennies

Am Flughafen München sind im vergangenen Jahr rund 41 Millionen Fluggäste gestartet oder gelandet. Diese Zahl entspricht nicht nur einem Plus von 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, sondern stellt gleichzeitig einen neuen Höchstwert dar, informierte jetzt der Flughafenbetreiber FMG.

Einen weiteren Höchstwert erreichte der bayerische Flughafen in Sachen Cargo. Rund 317.000 Tonnen Luftfracht wurden im vergangenen Jahr umgeschlagen. Das waren fast neun Prozent mehr als 2014, wie es weiter hieß.

Ein leichtes Plus von knapp einem Prozent im Vergleich zum Vorjahr gab es 2015 bei den Starts und Landungen am Münchener Airport. Die Zahl der Flugbewegungen stieg den Angaben zufolge auf rund 379.900. Nach drei Jahren mit rückläufigen Zahlen bezeichnete die FMG dies als "eine wichtige Trendwende".

Diese Statistik zeigt Flugbewegungen, Passagierzahlen im Zeitraum der Monate von Dezember 2014 bis Dezember 2015.

Der Verkehrszuwachs wäre nach FMG-Einschätzung noch deutlich höher ausgefallen, wenn es nicht zu den streikbedingten Ausfällen bei Flügen von und nach München gekommen wäre. Insgesamt mussten über 2.500 Starts und Landungen annulliert werden, fast 300.000 Reisende waren betroffen.

Für dieses Jahr geht FMG-Chef Michael Kerkloh mit einem weiteren Plus. "Nach den bisher vorliegenden Anmeldungen wird die Anzahl der Starts und Landungen im Jahr 2016 um rund vier Prozent zunehmen. Das entspricht rund 15.000 zusätzlichen Bewegungen", teilte er mit.

© Lufthansa, Lesen Sie auch: Lufthansa setzt auf dritte Startbahn am Flughafen München

Während Kerkloh die Zahlen zum Anlass nahm, erneut für eine dritte Bahn am Flughafen München zu werben, steht die Bevölkerung in Bayern steht dem Bau einer Umfrage zufolge skeptisch gegenüber. Mit 47 Prozent lehnt nahezu die Hälfte aller Wahlberechtigten die Ausbaupläne ab. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des BR-Politikmagazins "Kontrovers", die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Lediglich 36 Prozent der Befragten sind hingegen für eine Erweiterung des Flughafens.

Die dritte Piste in München

Die dritte Start- und Landebahn soll vier Kilometer lang und 60 Meter breit werden. Mit ihr könnte die Zahl der Flugbewegungen von stündlich 90 auf 120 erhöht werden. Die Kosten liegen bei mindestens 1,2 Milliarden Euro. Die Flughafengesellschaft begründet den Bedarf mit einer Zunahme des Luftverkehrs. Seit dem Antrag auf Planfeststellung 2007 sind die Pläne für den Bau nicht unumstritten. Die Flughafengesellschaft München hat aber höchstrichterlich bestätigtes Baurecht.

Von: gk, dpa

airliners.de-Konferenz
Über die Herausforderungen für den Luftverkehr in Deutschland

Lassen Sie sich das airliners.de-Fachgespräch „Level Playing Field“ nicht entgehen. Erfahren Sie aus erster Hand, welche Themen in nächster Zeit entscheidend für die Entwicklung des Luftverkehrs in Deutschland sein werden. Diskutieren Sie mit:

  • Perspektiven aus der neuen EU-Luftverkehrsstrategie
  • Aussichten zum neuen Luftverkehrskonzept
  • Auswirkungen aktueller Wettbewerbsverschiebungen

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Programm:
Alle Infos und Tickets

Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr München Jobs
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »
Anzeige schalten »