Flughafen Köln-Bonn plant millionenschweres Sanierungsprogramm

11.11.2014 - 14:46 0 Kommentare

Im Rahmen des größten Sanierungsprogramms in der Flughafengeschichte will der Köln Bonn Airport unter anderem die große Start- und Landebahn sanieren. Zudem soll ein Fernbusbahnhof mit zwölf Parkbuchten entstehen.

Ein Airbus A 319-100 der Germanwings steht auf dem Flughafen Köln-Bonn vor dem Terminal. - © © dpa - Oliver Berg

Ein Airbus A 319-100 der Germanwings steht auf dem Flughafen Köln-Bonn vor dem Terminal. © dpa /Oliver Berg

Der Flughafen Köln-Bonn will bis zum Jahr 2022 rund 75 Millionen Euro in die Sanierung der Infrastruktur investieren. Kern des größten Sanierungsprogramms in der Flughafengeschichte ist die Erneuerung der großen Start- und Landebahn sowie der Querwindbahn, teilte der Airport mit. „Das Start- und Landebahnsystem ist das Herzstück des Flughafens. Die Sanierungen der Runways sind strategisch wichtige Bauvorhaben, die die Zukunft des Flughafens langfristig sichern“, so Flughafen-Chef Michael Garvens.

Zuerst soll im kommenden Jahr mit der rund 6,25 Millionen Euro teuren Sanierung der Querwindbahn begonnen werden. In den beiden darauffolgenden Jahren wird dann die Betondecke der großen Start- und Landebahn erneuert, hieß es weiter. Dies wird etwa 24,5 Millionen Euro kosten. Beide Sanierungen sollen bei laufendem Betrieb erfolgen. Ebenfalls saniert wird in den kommenden Jahren das Entwässerungssystem des Flughafens und der sogenannte Taxiway Bravo. Diese beiden Vorhaben schlagen mit rund zehn beziehungsweise 30 Millionen Euro zu Buche.

Bereits im kommenden Jahr soll zwischen dem Terminal 2 und dem Autobahnzubringer zur A59 ein neuer Fernbusbahnhof mit zwölf Parkbuchten entstehen, berichtete der Bonner "General-Anzeiger". Garvens halte das Projekt nach anfänglicher Skepsis "für hoch attraktiv", und das "insbesondere in Verbindung mit einer Low-Cost-Langstrecke".

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Blick vom Tower des insolventen Flugplatzes Drewitz nahe Cottbus. Flugplatz Cottbus-Drewitz hat neuen Eigentümer

    Neue Hoffnung für den Flugplatz Cottbus-Drewitz: Nach Jahren des Niedergangs hat ein lokales Konsortium jetzt einen Teil des Geländes im Süden Brandenburgs übernommen. Die Pläne klingen ambitioniert.

    Vom 12.02.2018
  • Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup, erläutert seinen "Masterplan 2040". BER-Ausbau soll weitere drei Milliarden Euro kosten

    Noch hat der BER nicht eröffnet - dennoch laufen die Ausbaupläne bereits. Die Erweiterungspläne werden nicht billig. Rund drei Milliarden Euro sind laut Senat bis 2030 von Nöten - zusätzlich zu den Kosten der Verschiebung.

    Vom 11.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus