Flughafen Hamburg profitiert von Streiks in Berlin

19.04.2017 - 09:19 0 Kommentare

Der Airport Hamburg hat im März mehr Passagiere gezählt, auch dank der Streiks an den Berliner Flughäfen. Allerdings war auch der Vorjahresmonat - und somit die Vergleichszahlen - von Sonderfaktoren geprägt.

Gebäude des Hamburger Flughafens - © © dpa - Daniel Bockwoldt

Gebäude des Hamburger Flughafens © dpa /Daniel Bockwoldt

Der Hamburg Airport hat im März seine Passagierzahlen um mehr als acht Prozent auf knapp 1,4 Millionen Fluggäste steigern können. Das teilte der Hansestadt-Flughafen jetzt mit.

Grund für den Anstieg sind die Streiks der Bodenverkehrsdienste an den Berliner Flughäfen. Aufgrund der Arbeitskämpfe seien 23 Rotationen nach Hamburg verlegt worden, so der Flughafen. Das habe rund 4100 zusätzliche Passagiere gebracht.

Aufgrund der Verlegungen stieg auch die Zahl der Starts und Landungen, und zwar um vier Prozent. Insgesamt zählte der Airport Hamburg im vergangenen März etwas mehr als 13.000 Flugbewegungen. Das Cargo-Aufkommen stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um mehr als fünf Prozent auf etwa 3300 Tonnen.

Der Airport wies außerdem darauf hin, dass bei den Passagierzahlen die Vergleichswerte vom März 2016 ebenfalls von Sonderfaktoren beeinflusst worden waren. Der Flughafen nannte beispielsweise den Fluglotsenstreik in Frankreich sowie die Schließung des Brüsseler Flughafens nach dem Terroranschlag. Aufgrund dieser beiden Ereignisse hätte der Flughafen im März des Vorjahres etwa 10.000 Passagiere weniger registriert, hieß es.

Diese Statistik zeigt Flugbewegungen und Passagierzahlen am Hamburger Airport von März 2016 bis März 2017.

Von: ch
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »