Flughafen-Geschäfte in Stuttgart florieren

08.05.2012 - 08:22 0 Kommentare

Die Shops der Handels- und Service GmbH (HSG) am Stuttgarter Flughafen haben im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn erwirtschaftet. Aufgrund der wirtschaftlichen Erholung kauften die Kunden mehr und höherwertige Artikel.

Fluggäste im Terminal 1 des Stuttgarter Flughafens - © © dpa, U. Anspach -

Fluggäste im Terminal 1 des Stuttgarter Flughafens © dpa, U. Anspach

Die wirtschaftliche Erholung lässt auch Flughafen-Geschäfte jubeln: Die zwölf Shops der Handels- und Service GmbH (HSG) am Stuttgarter Flughafen haben im Jahr 2011 einen Rekordgewinn von 1,97 Millionen Euro eingefahren. Das entspricht einem Plus von 36,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz stieg um 6,7 Prozent auf 29,6 Millionen Euro. «Das ist unser bestes Ergebnis seit Wegfall der unbeschränkten Verkaufsmöglichkeiten von Duty-Free-Artikeln im Jahr 1999», sagte HSG-Geschäftsführerin Nicole Ferrari am Montag.

Nach zwei schweren Jahren mit Wirtschaftskrise und Aschewolke hätten sie 2011 viele Stammkunden zurückgewinnen können. Diese hätten zum Teil mehr und höherwertige Artikel gekauft. Besonders gut gingen Alkohol und Tabak, Mode und Reisegepäck. Die HSG ist ein 90-prozentiges Tochterunternehmen des Flughafens Stuttgart. Mehr als 85 Prozent ihres Umsatzes macht die Gesellschaft mit Geschäften hinter den Sicherheitskontrollen.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Die App ist ein Pilotprojekt, um die Chancen von VR im Airport-Betrieb zu testen. Neue VR-App vom Airport Hamburg

    Der Flughafen Hamburg hat eine neue App aufgelegt. Mittels Virtual Reality (VR) können Passagiere virtuell in einem Gate über Abflüge und Airlines informieren, heißt es in einer Mitteilung. Erarbeitet wurde die App in Zusammenarbeit mit dem Bremer Start-Up "VistoVR".

    Vom 06.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus