Flughafen-Geschäfte in Stuttgart florieren

08.05.2012 - 08:22 0 Kommentare

Die Shops der Handels- und Service GmbH (HSG) am Stuttgarter Flughafen haben im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn erwirtschaftet. Aufgrund der wirtschaftlichen Erholung kauften die Kunden mehr und höherwertige Artikel.

Fluggäste im Terminal 1 des Stuttgarter Flughafens - © © dpa, U. Anspach -

Fluggäste im Terminal 1 des Stuttgarter Flughafens © dpa, U. Anspach

Die wirtschaftliche Erholung lässt auch Flughafen-Geschäfte jubeln: Die zwölf Shops der Handels- und Service GmbH (HSG) am Stuttgarter Flughafen haben im Jahr 2011 einen Rekordgewinn von 1,97 Millionen Euro eingefahren. Das entspricht einem Plus von 36,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz stieg um 6,7 Prozent auf 29,6 Millionen Euro. «Das ist unser bestes Ergebnis seit Wegfall der unbeschränkten Verkaufsmöglichkeiten von Duty-Free-Artikeln im Jahr 1999», sagte HSG-Geschäftsführerin Nicole Ferrari am Montag.

Nach zwei schweren Jahren mit Wirtschaftskrise und Aschewolke hätten sie 2011 viele Stammkunden zurückgewinnen können. Diese hätten zum Teil mehr und höherwertige Artikel gekauft. Besonders gut gingen Alkohol und Tabak, Mode und Reisegepäck. Die HSG ist ein 90-prozentiges Tochterunternehmen des Flughafens Stuttgart. Mehr als 85 Prozent ihres Umsatzes macht die Gesellschaft mit Geschäften hinter den Sicherheitskontrollen.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing-Maschine der Ryanair. Düsseldorf wird elfte Ryanair-Basis in Deutschland

    Ryanair eröffnet in Düsseldorf ihre elfte Basis in Deutschland. Der Billigflieger stationiert zunächst aber nur eine Maschine am Eurowings-Drehkreuz und will mit drei Verbindungen nach Spanien starten.

    Vom 26.04.2018
  • Walter Schoefer: "Wir haben aktuell keinen Bedarf für eine zweite Bahn." "Wir brauchen dringend mehr Platz"

    Interview Walter Schoefer, Geschäftsführer des Stuttgarter Flughafens, erläutert im Interview mit airliners.de die geplanten Kapazitätserweiterungen und erklärt, was sich der Flughafen vom Bahnprojekt Stuttgart 21 verspricht.

    Vom 16.03.2018
  • Die Chefs von Ryanair und Lauda Motion, Michael O'Leary und Niki Lauda. Lauda Motion bleibt bei Veranstaltern buchbar

    Durch die Partnerschaft mit Ryanair ist Lauda Motion vom touristischen Vertrieb abgeschnitten. Trotzdem bleibt der Ferienflieger mit Reiseveranstaltern im Geschäft - durch eine Hintertür.

    Vom 02.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus