Flughafen Frankfurt kann trotz Lufthansa-Streiks zulegen

15.01.2016 - 10:55 0 Kommentare

Streiks bei der Lufthansa haben den Frankfurter Flughafen im vergangenen Jahr etwas ausgebremst. Trotzdem wurden mit rund 61 Millionen Passagieren soviele Fluggäste wie noch nie in einem Jahr gezählt.

Passagiere am Flughafen Frankfurt. - © © dpa - Frank Rumpenhorst

Passagiere am Flughafen Frankfurt. © dpa /Frank Rumpenhorst

Am Frankfurter Flughafen sind im vergangenen Jahr rund 61 Millionen Passagiere gezählt worden. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Plus von 2,5 Prozent, teilte der Airportbetreiber Fraport mit. Der neue Rekord von mehr als 60 Millionen Fluggästen innerhalb eines Jahres war bereits im Dezember erreicht worden.

Das Wachstum bei den Passagierzahlen hätte sogar bei 3,8 Prozent liegen können. Vor allem die Streiks der Piloten und Flugbegleiter bei der Lufthansa bremsten aber die Entwicklung, hieß es weiter.

Im Bereich Fracht war der Trend am Frankfurter Flughafen leicht rückläufig. Rund 2,1 Millionen Tonnen Cargo wurden im vergangenen Jahr umgeschlagen - ein Rückgang von 2,3 Prozent im Vergleich zu 2014. Als Grund wurden die Schwäche des Welthandels und wirtschaftliche Probleme in den Schwellenländern genannt.

Diese Statistik zeigt Flugbewegungen und Passagierzahlen des Flughafens Frankfurt von Dezember 2014 bis Dezember 2015.

Vor allem durch den Einsatz größerer Flugzeuge sowie die Erhöhung des Sitzplatzangebots pro Flugbewegung blieb die Anzahl der Flugbewegungen mit rund 468.000 annähernd auf Vorjahresniveau. Ohne witterungs- und streikbedingte Flugstreichungen wäre nach Fraport-Einschätzung die Anzahl der Starts und Landungen im vergangenen Jahr um ein Prozent angestiegen.

International unterschiedliche Entwicklung

Bei den internationalen Beteiligungsflughäfen der Fraport fiel 2015 im Vergleich zum Vorjahr unterschiedlich aus. Ljubljana verzeichnete rund 1,4 Millionen Passagiere und somit ein Plus von zehn Prozent. Lima legte den Angaben zufolge mit 17,1 Millionen Fluggästen um 9,2 Prozent zu. Das Passagieraufkommen an den beiden Airports Varna und Burgas war mit zusammen rund 3,8 Millionen Fluggästen um 4,1 Prozent rückläufig. Antalya verzeichnete etwa 27,5 Millionen Passagiere und somit 1,6 Prozent weniger als im Vorjahr. St. Petersburg zählte knapp 13,5 Millionen Fluggäste und registrierte damit ein Minus von 5,4 Prozent.

© dpa, Boris Roessler Lesen Sie auch: Fünf Fragen an Fraport-Chef Stefan Schulte

Von: gk

airliners.de-Konferenz
Über die Herausforderungen für den Luftverkehr in Deutschland

Lassen Sie sich das airliners.de-Fachgespräch „Level Playing Field“ nicht entgehen. Erfahren Sie aus erster Hand, welche Themen in nächster Zeit entscheidend für die Entwicklung des Luftverkehrs in Deutschland sein werden. Diskutieren Sie mit:

  • Perspektiven aus der neuen EU-Luftverkehrsstrategie
  • Aussichten zum neuen Luftverkehrskonzept
  • Auswirkungen aktueller Wettbewerbsverschiebungen

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Programm:
Alle Infos und Tickets

Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen Frankfurt Jobs
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »
Anzeige schalten »