Flughafen Frankfurt bessert bei Entwurf der Entgeltordnung nach

21.11.2016 - 17:16 0 Kommentare

Die neue Entgeltordnung für den Flughafen Frankfurt hatte vor allem wegen geplanter Rabatte für neue Airlines für Kritik gesorgt. Jetzt haben die Airportbetreiber offenbar beim Entwurf nachgebessert.

Luftaufnahme des Frankfurter Flughafens. - © © Fraport -

Luftaufnahme des Frankfurter Flughafens. © Fraport

Der Betreiber des Frankfurter Flughafens Fraport hat beim hessischen Wirtschaftsministerium DPA-Informationen zufolge einen nachgebesserten Entwurf der neuen Entgeltordnung 2017 vorgelegt. Zuvor habe es seitens der Genehmigungsbehörde Bedenken an der geplanten Gebührenstaffel gegeben, wie die DPA aus dem Kreis der an dem Verfahren Beteiligten erfuhr. Diese Bedenken bezogen sich dem Vernehmen nach besonders auf das Gebot der Gleichbehandlung von Fluggesellschaften.

Ein Ministeriumssprecher wollte sich auf Nachfrage nicht zum genauen Stand des Verfahrens äußern und verwies auf die laufende Prüfung. Ein Fraport-Sprecher sagte lediglich, es sei nichts Ungewöhnliches, dass Stellungnahmen nachgeschoben würden.

Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) hatte vergangene Woche in einem Landtagsausschuss gesagt, dass Anreize für erstmals in Frankfurt operierende Fluggesellschaften grundsätzlich erlaubt seien. Allerdings müsse das Programm zeitlich begrenzt und für alle neuen Airlines offen sein.

Die Entgeltordnung regelt, wieviel Geld der Flughafen von den Nutzern bekommt. Die von der Fraport für 2017 beantragte Entgeltordnung sieht neben Nachlässen für leisere Flugzeuge auch Rabatte für neue Airlines und zusätzliche Verbindungen vor. Davon würde der Billigflieger Ryanair profitieren - woran sich Kritik entzündet hatte.

© dpa, Boris Roessler Lesen Sie auch: Lufthansa-Arbeitnehmervertreter kritisieren Fraport-Strategie

Von: dpa, gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Die Chefs der vier größten deutschen Flughäfen haben sich in einem Brief an Bundesverkehrsminister Scheuer gewandt. Airport-Chefs stellen sich gegen Lufthansa-Plan

    Vor dem Luftfahrtgipfel wenden sich die Chefs der vier größten deutschen Airports in einem Brief an den Bundeswirtschaftsminister. Die Forderung: Dem Lufthansa-Plan nach einer Slot-Reduzierung eine Absage erteilen.

    Vom 05.10.2018
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Lufthansa fordert weniger Slots für vier Airports

    Lufthansa verschärft den Ton in der Diskussion um die Verspätungsproblematik und richtet einen Appell an die Bundesregierung. Experten sehen in der Forderung andere Beweggründe als offiziell angegeben.

    Vom 28.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus