Flughafen Dortmund reduziert das Jahresminus

12.03.2018 - 13:14 0 Kommentare

Die Jahresbilanz 2017 des Dortmunder Flughafens fällt zwar um rund eine Million besser aus als im Vorjahr. Dennoch schreibt der Airport weiter rot im zweistelligen Millionenbereich.

Dortmunds Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager. - © © Dortmund Airport - Hans-Jürgen Landes

Dortmunds Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager. © Dortmund Airport /Hans-Jürgen Landes

Der Flughafen Dortmund hat seine vorläufige Jahresbilanz vorgestellt. Demnach konnte der NRW-Airport seine Bilanz zwar um rund eine Million Euro verbessern, dennoch lag der Gesamtverlust für das vergangene Jahr bei rund 13,75 Millionen Euro. Im Jahr 2016 lag der Verlust noch bei rund 14,9 Millionen Euro.

Verantwortlich für die positive Entwicklung sei der anziehende Passagierverkehr und den daraus resultierenden steigenden Erlösen. Das finale und durch PwC geprüfte Jahresergebnis soll im Juni dem Aufsichtsrat vorgestellt werden.

Benachteiligung bei den Flugsicherungskosten

Der Dortmunder Airport gehört aktuell nicht zu den DFS-Flughäfen und muss daher die Kosten für die Flugsicherung selbst tragen. Den DFS-Flughäfen werden dafür Mittel aus dem Bundeshaushalt zur Verfügung gestellt. Daher setzt sich der Airport seit Jahren für das Ende dieser ungleichen Praxis ein und fordert von der neuen Bundesregierung die finanzielle Gleichstellung mit den DFS-Flughäfen. Denn ohne die Kosten für die Flugsicherung selbst tragen zu müssen, fiele es dem Airport leichter ein ausgeglichenes Betriebsergebnis zu erreichen.

Alles in allem überwiegt die Zuversicht, dass eine nennenswerte Reduzierung der Flugsicherungskosten erreicht werden kann.

Udo Mager, Dortmund-Airport-Geschäftsführer

Zwei-Millionen-Marke geknackt

Neben den Bilanz-Angaben veröffentlicht der Flughafen jetzt auch detailliertere Passagierzahlen für das vergangene Jahr. Demnach nutzten in 2017 rund 2,0 Millionen Reisende den Airport, was einem Plus von 4,3 Prozent entspricht. Eine vorläufige Zahl war bereits Anfang Januar genannt worden.

Damit ist Dortmund der drittgrößte Airport in NRW. Maßgebliche Wachstumsmotoren waren neue Verbindungen nach Osteruropa, eine höhere Auslastung der Maschinen sowie erhöhte Frequenzen auf bestehenden Routen. Die positive Passagier-Entwicklung hat auch in den ersten zwei Monaten des Jahres 2018 angehalten. Zusammen lag das Wachstum bei rund 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Michael Kerkloh, Geschäftsführer des Flughafens München Flughafen München erwartet drei Prozent mehr Passagiere

    Für das vergangene Jahr meldet der Flughafen München nach einem Verkehrsrekord auch das beste Unternehmensergebnis der Geschichte. 2018 rechnet Airport-Chef Michael Kerkloh dank Lufthansa und Eurowings mit einem Passagierplus von rund drei Prozent.

    Vom 11.04.2018
  • Beamte der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt. Fraport kämpft mit Wachstumsschmerzen

    Der Verkehr am Flughafen Frankfurt wächst zu schnell. In den bestehenden Terminals herrscht häufig Enge. Das wird Thema auf dem bevorstehenden Aktionärstreffen von Betreiber Fraport.

    Vom 28.05.2018
  • Klaus-Dieter Scheurle, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Flugsicherung GmbH (DFS), besichtigt am 18.07.2014 den "Contingency-Tower" der DFS auf dem Flughafen von Frankfurt am Main. DFS zieht gemischte Bilanz für 2017

    Die Deutsche Flugsicherung (DFS) zieht eine gemischte Bilanz für das vergangene Jahr. Trotz einem Rekord an Flugbewegungen sank der Gewinn deutlich. Verantwortlich seien die gesunkenen Gebühren.

    Vom 18.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus