Flughafen Bremen findet Ersatz für Rostock Airways

03.03.2014 - 16:57 0 Kommentare

Nach dem Rückzug der Rostock Airways von der Verbindung Bremen - Zürich präsentiert der norddeutsche Flughafen jetzt eine niederländische Airline, die die einstige OLT-Route im Frühjahr wiederbeleben will.

Jetstream 32 der niederländischen Regionalfluggesellschaft AIS Airlines. - © © Flughafen Münster/Osnabrück -

Jetstream 32 der niederländischen Regionalfluggesellschaft AIS Airlines. © Flughafen Münster/Osnabrück

Die niederländische Fluggesellschaft AIS Airlines übernimmt ab dem 22. April die doppelte Tagesrandverbindung von Bremen nach Zürich. Dies teilte der Bremer Flughafen heute mit.

Die Flugzeiten bleiben unverändert: Die Starts in Bremen erfolgen um 7.30 Uhr und 16.30 Uhr. Die Rückflüge ab Zürich heben um 9.25 Uhr und 18.25 Uhr ab. Auf der Strecke kommt eine Jetstream 32 mit 19 Plätzen zum Einsatz.

Die Verbindung Bremen – Zürich sei eine eingeflogene Strecke, die jahrelang OLT sehr erfolgreich im Codeshare mit Swiss geflogen ist, sagte Florian Kruse, Marketingchef vom Flughafen Bremen gegenüber airliners.de. Wichtige Kunden auf der Strecke seien Firmen wie Mondelez (ehemals Kraft Foods), Rheinmetall, Airbus, OHB und Siemens.

Die Zürichflüge ab Bremen wurden bis Ende Februar von Rostock Airways vermarktet. Diese hatte die österreichische Air Alps mit der Durchführung der Flüge beauftragt. Am Jahreaanfang wollten Investoren aus dem Umfeld der Rostock Airways die Air Alps sogar aufkaufen um so an eine eigene Betriebslizenz (AOC) zu gelangen. Als das Geschäft nicht zustande kam, kündigte Air Alps an, die Flüge „wegen ausstehender Zahlungen“ zu Ende Februar einzustellen.

Aeronautical Instruction Services (AIS) ist ein holländisches Unternehmen in Lelystad. Es umfasst nicht nur eine Airline mit fünf Jetstream 31/32, sondern auch eine Flugschule und einen Wartungsbetrieb. Die Airline fliegt bereits u.a. von Münster/Osnabrück nach Stuttgart und Zürich.

Von: airliners.de mit Flughafen Bremen
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine Maschine der Air Berlin. Air Berlin findet neuen US-Partner

    Air Berlin sucht nach einem starken Partner und ist nun fündig geworden. Die neue Kooperation soll den abgebrochenen American-Airlines-Codeshare auffangen, auch wenn es erst einmal nur ein Interlining ist.

    Vom 04.08.2017
  • A320 der Air Berlin in der Lackierung von Austrian Airlines. Austrian könnte Maschinen von Air Berlin übernehmen

    Air Berlin hebt seit diesem Jahr im Wet-Lease für die Lufthansa-Gruppe ab. Auch für Austrian Airlines operieren einige Maschinen samt Crews. Der österreichische Carrier überlegt nun, die Flugzeuge zu übernehmen.

    Vom 04.08.2017
  • Leitwerke von Flugzeugen der Brussels Airlines Eurowings startet Test für Brussels-Integration

    Die Integration von Brussels Airlines in Eurowings geht voran: Testweise übernimmt die Billigplattform einige Flüge des belgischen Carriers. Dieser nutzt die freigewordenen Kapazitäten an anderer Stelle.

    Vom 31.07.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus