Flughäfen München und Peking kooperieren

27.10.2011 - 17:40 0 Kommentare

Der Flughafen München hat ein Kooperationsabkommen mit dem chinesischen Hauptstadt-Flughafen Peking geschlossen. Der Vertrag sieht unter anderem einen Managementaustausch vor, um Strukturen und Arbeitsabläufe des Partnerairports kennenzulernen.

Michael Kerkloh (li) und Dong Zhiyi (re)  - © © FMG -

Michael Kerkloh (li) und Dong Zhiyi (re) © FMG

Die Flughäfen München und Peking rücken enger zusammen: Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie haben die Direktoren der beiden Luftverkehrsdrehscheiben, Dr. Dong Zhiyi, President & CEO der Capital Airports Holding Company und Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Ziel der Partnerschaft ist ein systematischer Wissenstransfer für Mitarbeiter und Führungskräfte beider Airports, wie der Flughafen München am Donnerstag mitteilte. Dafür sieht der Vertrag unter anderem Austauschprogramme für Manager vor, bei denen die Teilnehmer einen umfassenden Einblick in die Abläufe und Prozesse des Partnerflughafens bekommen sollen.

Beijing International Airport ist Chinas größter Flughafen mit jährlich knapp 80 Millionen Passagieren. Nach der Eröffnung des neuen Beijing Daxing International Airports im Jahr 2015 wird Chinas Hauptstadt mit täglich rund 370.000 Passagieren das aufkommensstärkste Drehkreuz der Welt sein. Peking ist nach Denver, Nagoya, Bangkok und Singapur bereits der fünfte „Sister Airport“ des Münchner Flughafens.

Von: Flughafen München
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Lufthansa Group droht ihren Drehkreuzen

    Die Lufthansa streitet mit Fraport über ein Gebührenmodell, das Billigkonkurrenten wie Ryanair begünstigt. Kranich-Vorstand Harry Hohmeister legt noch einmal nach. Die Warnung geht aber nicht nur an Frankfurt.

    Vom 09.06.2017
  • Kein Scherz: Ein Flugzeug hatte Air Berlin sogar schon mit "airdüsseldorf" beklebt. Air Düsseldorf, ick hör Dir trapsen!

    Gedankenflug In Tegel stapeln sich die Koffer und der BER ist zu. Mal sehen, wann sich Air Berlin komplett für ihr anderes Drehkreuz entscheidet, fragt airliners.de-Herausgeber David Haße und ruft seiner Heimatstadt zu: Selbst schuld!

    Vom 05.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus