Flughäfen warnen vor Grenzkontrollen bei Schengen-Flügen

26.02.2016 - 15:05 0 Kommentare

Im Schengenraum gibt es seit rund 30 Jahren Reisefreiheit ohne Grenzen. Vor einer Wiedereinführung von Ausweiskontrollen und den Folgen haben jetzt die Flughäfen nochmals nachdrücklich gewarnt.

Ein Fluggast hält bei der Grenzkontrolle der Bundespolizei am Flughafen in Frankfurt vier Finger auf einen Scanner des Smart Borders Grenzkontrollsystems.

Ein Fluggast hält bei der Grenzkontrolle der Bundespolizei am Flughafen in Frankfurt vier Finger auf einen Scanner des Smart Borders Grenzkontrollsystems.
© dpa - Christoph Schmidt

Wegen eines abweichenden Fotos ist auf einem Kontrollmonitor des Grenzkontrollsystems "EasyPass" der Schriftzug "Überwindungsversuch" zu sehen.

Wegen eines abweichenden Fotos ist auf einem Kontrollmonitor des Grenzkontrollsystems "EasyPass" der Schriftzug "Überwindungsversuch" zu sehen.
© dpa - Matthias Balk

Ein Mitarbeiter der Bundespolizei blickt auf dem Flughafen in Düsseldorf auf einen Kontrollmonitor des Grenzkontrollsystems "EasyPass".

Ein Mitarbeiter der Bundespolizei blickt auf dem Flughafen in Düsseldorf auf einen Kontrollmonitor des Grenzkontrollsystems "EasyPass".
© dpa - Matthias Balk

Der deutsche Flughafenverband ADV hat seine Warnungen vor einem Ende von Schengen bekräftigt. ADV-Präsident Michael Kerkloh sagte am Donnerstag in Berlin, das Aus von Schengen würde die Flughäfen vor dramatische Probleme stellen.

Vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise gibt es ernsthafte Befürchtungen, dass sich die EU-Staaten auf eine Wiedereinführung von Grenzkontrollen auch an den Binnengrenzen entscheiden könnten. Ein Umbau der bislang in Schengen- und Non-Schengen-Bereiche unterteilten Airports sei aber nicht von heute auf morgen machbar, so Kerkloh, der gleichzeitig Chef des zweitgrößten deutschen Flughafens in München ist.

Die Kosten seien nicht absehbar und an den Ausweiskontrollstellen würde es zu extremen Wartezeiten kommen. Aus Kapazitätsgründen müsste in der Folge mindestens jeder zehnte Flug ausfallen. Eine einigermaßen geordnete Abwicklung unter Non-Schengen-Bedingungen sei ansonsten nicht sicherzustellen.

Nach Angaben des Verbandes würde die Wiedereinführung von Ausweiskontrollen bei Flügen zwischen Schengen-Staaten allein an deutschen Flughäfen aktuell rund 50 Millionen Fluggäste pro Jahr betreffen.

Schengen

Die Schengen-Abkommen regeln die Abschaffung von Grenzkontrollen an den Binnengrenzen der teilnehmenden Staaten. Der Schengenraum hat sich seit 1985 kontinuierlich erweitert. Dabei sind bis heute nicht alle Länder der EU gleichzeitig Schengenstaaten - während einige Nicht-EU-Staaten dazugehören. Eine Übersicht gibt es hier

Am Donnerstag hatten die EU-Innenminister zunächst strengere Kontrollen an den Schengen-Außengrenzen beschlossen. Bis zum EU-Türkei-Gipfel am 7. März soll nun abgewartet werden, ob diese Maßnahmen die Zahl ankommender Migranten wirklich deutlich reduziert.

Sollte es dann tatsächlich zu einer Aufnahme von Grenzkontrollen an Schengen-Binnengrenzen kommen, wären die Flughäfen allerdings bei weitem nicht die einzigen Leidtragenden: Vor allem der Wegfall des freien Warenverkehrs würde einer Studie der Prognos AG zufolge in der EU ein Wohlstandsverlust von bis zu 1,4 Billionen Euro in zehn Jahren bedeuten.

Von: dh
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten

Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »
Anzeige schalten »