Fluggesellschaften bieten Zusatzleistungen immer mehr über Smartphones an

21.02.2017 - 16:00 0 Kommentare

Von Air Asia über Ryanair bis hin zur Lufthansa: Airlines nutzen ihre Apps intensiv, um kostenpflichtige Zusatzleistungen zu vermarkten. Das ergab jetzt eine Studie.

Ein Mann sieht auf einem Flughafen auf sein Smartphone. - © © SITA -

Ein Mann sieht auf einem Flughafen auf sein Smartphone. © SITA

Das Smartphone wird bei Flugreisen immer mehr zur entscheidenden Schnittstelle zwischen Passagier und Airline. Die Fluggesellschaften nutzen laut einer jetzt in Dublin vorgestellten Studie ihre Applikationen intensiv, um kostenpflichtige Zusatzleistungen zu vermarkten.

Gleich fünf oder mehr kostenpflichtige Extras fragen die Apps der Gesellschaften Air Asia, Delta, Indigo, Ryanair und United während der Buchungsvorgänge ab. Gezahlt werden soll unter anderem für freie Sitzwahl oder bevorzugten Einstieg. Auch wird mit späteren Zahlungszielen gelockt, etwa von Airlines wie Air France, American, Emirates, United und Lufthansa.

Die Studie wurde von der Beratungsgesellschaft IdeaWorksCompany im Auftrag des US-Touristikdienstleisters Cartrawler erstellt.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eurowings-Passagier mit Tablet Eurowings standardisiert Internet an Bord

    Seit dem 1. Februar können Passagiere bei Eurowings während des Flugs im Internet surfen. Laut Unternehmensmitteilung sind bereits 30 Airbus-Maschinen dafür technisch ausgerüstet. Das Projekt war im vergangenen Jahr als Test gestartet.

    Vom 02.02.2018
  • Auch Swiss bietet den Service bereits an. Lufthansa und Austrian verkaufen Plätze in ersten Economy-Reihen

    Für Langstreckenflüge ab dem 7. März kann man bei Lufthansa und Austrian Airlines einen Platz in den ersten Reihen der Economy Class gegen Aufpreis buchen. Je nach Reiselänge betrage der Preis laut Mitteilung bis zu 50 Euro. Dadurch sitze man noch näher am Ausstieg und komme "schneller ans Ziel".

    Vom 07.02.2018
  • Entertainment-System auf einem Eurowings-Flug Eurowings will in Digitalisierung investieren

    Mehr Online-Vertrieb, bessere Funktionen für mobile Nutzer: Der Billigflieger Eurowings will die Digitalisierung in diesem Jahr vorantreiben. Auch das Internet an Bord soll endlich in Gang kommen.

    Vom 25.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus