Fluggesellschaften der Lufthansa Group senken Treibstoffverbrauch

23.04.2014 - 14:28 0 Kommentare

Die Passagierfluggesellschaften der Lufthansa Group haben 2013 durchschnittlich 3,91 Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer verbraucht. Für den Konzern entspricht dies einem neuen Bestwert.

Ein Flugzeug wird betankt. - © OMV Aktiengesellschaft -

Ein Flugzeug wird betankt. OMV Aktiengesellschaft

Die Lufthansa Group hat beim Treibstoffverbrauch im vergangenen Jahr einen neuen Bestwert erreicht. Mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 3,91 Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometer haben die Passagierfluggesellschaften des Konzerns erstmals die 4-Liter-Marke unterschritten, teilte das Unternehmen jetzt mit. Dies entspreche einer Verbesserung um 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Lufthansa habe damit das Airline-Branchenziel der jährlichen Effizienzsteigerung von 1,5 Prozent mehr als verdoppelt.

Air Berlin hatte im vergangenen Jahr den durchschnittlichen Treibstoffverbrauch auf 3,3 Liter pro 100 geflogene Passagierkilometer gesenkt. Das entsprach einer Verbesserung von 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damals lag der Wert bei 3,4 Liter. Die Fluggesellschaft Condor gibt den Durchschnittsverbrauch ihrer Flugzeuge mit derzeit rund drei Litern pro Passagier und 100 Kilometern an.

Absoluter Treibstoffverbrauch ist gesunken

Auch der absolute Treibstoffverbrauch der Lufthansa Group sei 2013 gegenüber dem Vorjahr um 1,3 Prozent gesunken, hieß es weiter. Im Vergleich zum Jahr 2012 habe der Konzern rund 114.000 Tonnen weniger Treibstoff verbraucht und fast 360.000 Tonnen Kohlendioxid weniger produziert. Das entspreche ungefähr der Menge an CO2, die rund 50.000 Einfamilienhäuser durch ihre Ölheizungen pro Jahr ausstoßen.

Darüber hinaus sei im vergangenen Jahre eigens eine Abteilung gegründet worden, die weitere Einsparmöglichkeiten auslotet. Dabei gehe es um rund 1.000 Einzelmaßnahmen wie zum Beispiel Programme zur Gewichtsreduzierung an Bord, neue Flugverfahren sowie die Entwicklung intelligenter Software-Tools.

Zudem setzt sich der Luftfahrtkonzern für den Praxiseinsatz eines neuen Produktionsweges zur Herstellung von Biokerosin. Im Rahmen des Programms „Alcohol to Jet“ (ATJ) werden nach Lufthansa-Angaben vorwiegend pflanzliche Abfallstoffe zu Isobutanol vergoren, das anschließend dehydriert und dann über übliche Raffinerieprozesse in Kerosin umgewandelt wird. Ziel sei, dass der ATJ-Treibstoff noch in diesem Jahr seine Zulassung erhält.

© DLR Lesen Sie auch: Test: Biokerosin im Flugbetrieb einsetzbar

Die Erforschung und labortechnische Untersuchung alternativer Kraftstoffe gilt als ein zentraler Baustein, um deren kommerzielle Nutzung in der Luftfahrtbranche voranzutreiben und damit die Treibstoffeffizienz im Flugbetrieb weiter zu erhöhen. Die maximal zulässige Mischung aus Bio- und konventionellem Kerosin beträgt 50 Prozent. Dies werde voraussichtlich auch bei ATJ-Kerosin der Fall sein. Deshalb sei es wichtig, das optimale Mischverhältnis zu erforschen. Bereits 2011 erprobte Lufthansa im Rahmen einer Langzeitstudie als erste Fluggesellschaft weltweit den Einsatz von biosynthetischem Treibstoff im regulären Flugbetrieb.

Verbrauch hängt von Auslastung und Flugstreckenlänge ab

Der Durchschnittsverbrauch der deutschen Fluggesellschaften pro Passagier und 100 Kilometer liegt nach Angaben des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) derzeit bei 3,8 Liter. Der jeweilige Verbrauch pro Flug variiert insbesondere entsprechend der Auslastung und der Flugstreckenlänge. So liegt der durchschnittliche Kerosinbedarf auf Kurzstrecken unter 800 Kilometern bei fünf bis sieben Litern, auf Mittelstrecken (800 bis 3.000 Kilometer) bei 2,6 bis 4,3 Litern und auf Langstrecken bei 2,6 bis 3,6 Litern pro 100 Personenkilometer, heißt es im aktuellen Energieeffizienz-Report des BDL.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Airbus A321-200 der Lufthansa wird 2011 in Hamburg mit Bio-Treibstoff befüllt. Lufthansa verlässt Klimaschutz-Initiative Aireg

    Die Einführung von Bio-Kraftstoff ist in der deutschen Luftfahrt ins Stocken geraten. Nun tritt Lufthansa aus dem Verein Aireg aus. Die Airline ist nicht das erste Mitglied, das aussteigt.

    Vom 15.06.2018
  • Ein KLM-Flugzeug wird betankt. Airlines: EU bremst Bio-Kerosin aus

    Bis 2030 müssen wesentlich mehr alternative Treibstoffe hergestellt werden, beschließt die Europäische Union. Das betrifft auch die Airlines - und die sind enttäuscht von der Regelung.

    Vom 20.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »