Germanwings verschwindet aus den Flugplänen

25.08.2017 - 08:01 0 Kommentare

Germanwings fliegt schon bald nicht mehr unter eigenen Flugnummern für Eurowings. Damit schreitet der Umbau der Lufthansa-Billigmarke weiter voran - Germanwings spielt dabei langfristig keine Rolle mehr.

Die Marke Germanwings verschwindet bald komplett. Foto: © dpa, Ole Spata

Flüge der Germanwings werden mit Beginn des Sommerflugplans im kommenden Jahr unter Eurowings-Flugnummern stattfinden. Der Germanwings-Code "4U" wird Ende März 2018 komplett durch "EW" ersetzt, sagte eine Sprecherin der Lufthansa-Billigtochter nun zu airliners.de.

Ob die Flugzeuge nur noch als Ersatzflugzeuge für Eurowings bereitstünden, wollte die Sprecherin auf Nachfrage nicht sagen. "Wir sehen die ganze Eurowings-Gruppe als Ganzes und können über die Zuteilung der Flugzeuge daher keine Auskunft geben."

Bislang heben Germanwings-Flugzeuge noch unter eigenen Flugnummern ab. Zur Eurowings-Gruppe gehören neben der Germanwings und der deutschen Eurowings auch die österreichische Eurowings Europe. Bald kommt auch Brussels Airlines dazu. Zudem heben bereits Flugzeuge der Sunexpress Deutschland sowie ein Teil der Air-Berlin-Flotte im Wet-Lease für Eurowings ab.

Germanwings verschwindet immer mehr

Germanwings spielt in der Eurowings-Strategie von Lufthansa-Chef Carsten Spohr allerdings keine Rolle mehr. Die Flotte wird nach und nach abgebaut. Die Piloten, für die der relativ teure Konzerntarifvertrag der Lufthansa gilt, wechseln zur Muttergesellschaft.

© dpa, Oliver Berg Lesen Sie auch: Germanwings-Mitarbeiter noch im Ungewissen

Das schleichende Ende der Germanwings kommt nicht plötzlich: Es war schon vor dem Absturz von Flug 4U9525 beschlossen worden. Bereits seit dem Winterflugplan 2015/16 läuft die Vermarktung von Germanwings-Flügen nur noch über Eurowings.

"Natürlich kann die Lufthansa Group konzernintern ohne Weiteres für jeden Flug einen EW-Code verwenden, allerdings stirbt hier nun ja die 4U-Kennung", ordnet Verkehrsexperte Manfred Kuhne ein. "Germanwings verschwindet also immer mehr - wie angekündigt."

Von: cs, dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Verwaltungsgebäude der Air Berlin am Flughafen Tegel. Ringen um Zukunft der Air-Berlin-Mitarbeiter

    Die Verhandlungen über einen Sozialplan für die Mitarbeiter der Air Berlin beginnen. Der Betriebsrat spricht von tausenden Kündigungen, die bevorstehen. Auf Job-Messen wollen interessierte Arbeitgeber um das Personal des Carriers werben.

    Vom 09.10.2017
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet will Angebot für Air-Berlin-Anteile stutzen

    Eigentlich sollen in dieser Woche die Verhandlungen von Air Berlin mit Lufthansa und Easyjet abgeschlossen werden. Doch dass es zu einem unterschriftsreifen Vertrag mit dem britischen Billigflieger kommt, scheint unwahrscheinlich.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus