Jahresrückblick

Eine Flugbegleiterin plaudert aus dem Nähkästchen

23.12.2014 - 08:07 0 Kommentare

2014 war bei airliners.de wieder geprägt von nüchternen Nachrichten und Berichten. Doch einmal wöchentlich gab es mit der Jenny-Jetstream-Kolumne eine lockere Ausnahme - mit meist witzigen, mitunter aber auch nachdenklich stimmenden Geschichten aus dem Leben einer Flugbegleiterin.

Jenny-Jetstream-Kolumnistin Kathrin Leineweber ist Purser bei einer deutschen Fluggesellschaft. - © © Archiv Kathrin Leineweber -

Jenny-Jetstream-Kolumnistin Kathrin Leineweber ist Purser bei einer deutschen Fluggesellschaft. © Archiv Kathrin Leineweber

Die wöchentliche Jenny-Jetstream-Kolumne hat auf airliners.de in diesem Jahr für einen besonderen Akzent gesorgt. Einmal pro Woche gewährte darin die Flugbegleiterin und Autorin Kathrin Leineweber interessant und humorvoll geschriebene Einblicke in das Leben einer "Saftschubse" ... Halt, Moment! Genau mit diesem Vorurteil aufzuräumen, war eines ihrer bestimmenden Themen.

So ging sie unter anderem im Januar der Frage nach, woher despektierliche Bezeichnungen wie "fliegender Kellner" und "Trolleydolly" überhaupt kommen. Jennys Theorie: Fliegen ist längst nicht mehr gut Betuchten vorenthalten, in Zeiten von Massentourismus und Großraumfliegern ändert sich auch die Einstellung zu den Flugbegleitern. Doch das muss doch gar nicht sein, findet Jenny Jetstream und plädiert für mehr Höflichkeit und Rücksichtnahme in der Kabine.

© Fotolia.com, Illustration: Zubada Lesen Sie auch: Saftschubsen und Superhelden

Flugbegleiter sind schließlich an Bord auch für die Sicherheit der Passagiere extrem wichtig. Was sie dazu alles können müssen, und das die vorgeschriebenen Auffrischungskurse für den Ernstfall extrem stressig sein können, erzählte die Kolumnistin in einer weiteren Kolumne. Eindrucksvoll und sehr realistisch beschrieb sie dabei das zu beweisende Können. Nach dem Lesen wird wohl so mancher einen anderen Blick auf die Flight-Attendents haben.

© Fotolia.com, Illustration: Zubada Lesen Sie auch: Für jeden Ernstfall gewappnet

Dabei waren derartig präzise Alltagsbeschreibungen eher die Ausnahme, die subjekten - und dadurch so unterhaltsamen - Geschichten aus der Sicht einer Flugbegleiterin die Regel. Und das konnte bis hin zu Mysterien der Luftfahrt gehen. Das wohl größte "Mysterium" durfte dabei nicht fehlen und bekam eine eigene Kolumne: Warum wird an Bord eines Flugzeugs so gern am Tomatensaft genippt? Jenny outet sich dabei zwar selbst als eine leidenschaftliche Tomatensafttrinkerin, doch eine klare Antwort auf die Frage hat sie nicht. Aber sie liefert eine Reihe von Theorien, von denen jede etwas für sich hat.

© Fotolia.com, Illustration: Zubada Lesen Sie auch: Tomatensaft

Und bei "Tomatensaft" muss Jenny Jetstream übrigens auch immer an ihren persönlichen Super-Gau an Bord eines Flugzeugs denken. Durch einen dummen Zufall entglitt ihr einst als junge Flugbegleiterin die Packung mit dem Gemüsesaft - der dann den blütenweißen Overall einer Passagierin zu einem nicht mehr ganz so blütenweißen "umfärbte".

Doch ob Missgeschicke an Bord, stressige Dienste oder Nervereien wegen dem einen oder anderen Fluggast, eines steht für Jenny Jetstream fest: Sie findet ihren Beruf aus vielen Gründen immer noch extrem cool. Schließlich hat sie im vergangenen Vierteljahrhundert so einiges von der Welt gesehen. Auch die Arbeit mit den Passagieren und ihren Kollegen sowie jeden Tag neue Menschen kennenzulernen, zählen für sie zu den eindeutigen Pluspunkten ihres Berufs.

© Fotolia.com, Illustration: Zubada Lesen Sie auch: Ikarus wäre neidisch

Dass Jenny Jetstream ihren Beruf eben nicht nur ausübt, sondern lebt, kam nicht nur in den Kolumnen rüber, sondern auch bei fast allen Lesern von airliners.de sehr gut an. Entsprechend bedauert wurde die Entscheidung der Autorin, nach einem Jahr und 52 Folgen die Kolumne zu beenden und ihr Alter Ego Jenny Jetstream quasi in den Vorruhestand zu schicken. "Sehr schade", "Vielen Dank für so manch erhellende Anekdote!" und "Sie wird mir fehlen die Jenny!", waren nur einige der Reaktionen. Nur ein Leser glaubt, "Es wird sie keiner vermissen...". Nun ja, wie heißt es so schön: "Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst die niemand kann". Und genau so wird auch immer den einen oder anderen geben, der eine Flugbegleiterin nur als "Saftschubse" ansehen wird.

Über Jenny Jetstream

Jede Woche veröffentlichte die Flugbegleiterin, Autorin und Illustratorin Kathrin Leineweber auf airliners.de eine neue Geschichte aus dem Leben der Stewardess Jenny Jetstream in Kolumnenform. Alle "Jenny Jetstream"-Folgen lesen.

Kathrin Leineweber Kathrin Leineweber begleitet als Purser Passagiere einer großen deutschen Airline rund um den Globus und hat über Ihren Beruf mehrere Bücher veröffentlicht. Zudem schreibt und illustriert sie Kinderbücher.

Weitere Jahresrückblicke finden Sie hier:

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »