Flugbegleiter kritisieren erneute Streikdrohung der Lufthansa-Piloten

03.09.2015 - 09:59 0 Kommentare

Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation Ufo hat die erneute Streikdrohung der Lufthansa-Piloten kritisiert. Verhärtete Positionen, die weiter einzementiert werden, würden Arbeitsplätze im gesamten Konzern bedrohen.

Eine Flugbegleiterin der Lufthansa auf dem Flughafen in Frankfurt am Main. - © © dpa - Frank Rumpenhorst

Eine Flugbegleiterin der Lufthansa auf dem Flughafen in Frankfurt am Main. © dpa /Frank Rumpenhorst

Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen zwischen der Lufthansa und der Pilotenvertretung Vereinigung Cockpit (VC) hat jetzt die Unabhängige Flugbegleiter Organisation Ufo Kritik am VC-Vorgehen geübt. "Der ungelöste und nun erneut eskalierte Konflikt zwischen VC und Lufthansa hat bereits jetzt direkte und einschneidende Auswirkungen auf die Situation in den verschiedenen Fluggesellschaften des Konzerns und deren Beschäftigte", so Uwe Hien, Ufo-Tarifverantwortlicher, in einer Mitteilung. Verhärtete Positionen, die weiter einzementiert werden, würden letztlich dazu führen, dass Arbeitsplätze der gesamten Lufthansa bedroht werden.

Die VC-Forderung nach Einstellung der Eurowings Europe bezeichnete Hien als unrealistisch. Ein starker Einigungswillen auf beiden Seiten des Verhandlungstisches sei gefordert. Ohne weitere vorherige taktische Manöver sollten Lösungen gesucht werden. Streiks sind aus Ufo-Sicht kontraproduktiv: Sie könnten die "Richtung der arbeitgeberseitigen Hardliner im Konzern unnötig befeuern", wie es weiter hieß.

© dpa, B. Roessler Lesen Sie auch: Bei der Lufthansa sind wieder Piloten-Streiks möglich

Im Tarifstreit für das Kabinenpersonal bei der Lufthansa hatten die Fluggesellschaft und Ufo Anfang August ihre Verhandlungen bis zum 1. November verlängert. Themen der Verhandlungen sind unter anderem die Vergütung der Flugbegleiter sowie deren Alters- und Übergangsversorgung.

Alle Meldungen zum Lufthansa-Pilotenstreik.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugbegleiter von Ryanair. Ryanair erkennt weitere Kabinenvertreter an

    Flugbegleitergewerkschaften in Portugal und Spanien fordern Zugeständnisse von Ryanair und drohen mit Streiks, indes erkennt der Billigflieger in Italien zwei Kabinenorganisationen offiziell an. In Deutschland laufen Gespräche mit Verdi und Ufo nur schleppend.

    Vom 06.06.2018
  • Flugbegleiterinnen von Sun Express. Kampf um Sun-Express-Betriebsrat geht weiter

    Die Mitarbeiter von Sun Express Deutschland dürfen vorerst keinen Betriebsrat wählen. Die Airline hat eine einstweilige Verfügung erwirkt. Doch VC und Ufo wollen die Sache bis zur letzten Instanz ausfechten.

    Vom 19.04.2018
  • Flugbegleiterin von Lufthansa. Lufthansa-Mitarbeiter fordern Sonderzahlung

    Die Kabinen-Crews der Lufthansa wollen stärker am erneuten Rekordgewinn des Kranichkonzerns beteiligt werden und fordern über ihre festgeschriebene Gewinnbeteiligung hinaus eine Entlohnung. Das müsse nicht zwangsläufig Geld sein - es gehe um ein "Zeichen des Vorstands".

    Vom 03.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus